Zur Online-Version dieser E-Mail - Abmelden / Unsubscribe

Newsletter DRK-Kiel 03/2017 07.12.2017
Liebe Abonnenten unseres Newsletters,
liebe Freunde des DRK-Kreisverbandes Kiel,

Weihnachten und der Jahreswechsel nahen und dieser Newsletter möchte Sie abschließend über die Ereignisse im 2. Halbjahr 2017 informieren.



Wir wünschen an dieser Stelle allen eine schöne Adventszeit, besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start in ein gesundes und friedvolles neues Jahr! Wir bedanken uns für Ihr Interesse an den Geschehnissen im Kreisverband und freuen uns, Sie im nächsten Jahr weiter auf dem Laufenden halten zu dürfen.

Der nächste Newsletter wird vorrausichtlich Ende März 2018 erscheinen.
Anregungen, Ideen und eigene Beiträge Ihrerseits sind wie immer stets willkommen!


Ihr Redaktionsteam
Birger Griese und Marion Scheunpflug

Technische und gestalterische Umsetzung: Moritz Köster

T. 0431 220032-72
ehrenamt@drk-kiel.de
Inhalt
Aktuelles
MIT – Mobiles Integrationsteam
 


Bunt durcheinander oder auch „Seite an Seite“ standen bei der offiziellen Eröffnung des Mobilen Integrationsteams am Freitag, den 10.11.2017, Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kommunalverwaltung, städtischen Einrichtungen, Wohlfahrtsverbänden sowie DRK MitarbeiterInnen und langjährigen Geschäftspartnern.

Es war ein schönes Fest, und nach engagierten Reden zum Thema Integration und der wichtigen Rolle des DRK, u.a. von Staatssekretär Torsten Geerdts, gab es ein wunderbares, reich gefülltes, interkulturelles Buffet mit vielen guten Begegnungen, bei dem das Netzwerk gestärkt und Kontakte vertieft wurden.

Bunt, vielfältig, verbindend – das ist bezeichnend für das, was sich das Mobile Integrationsteam auf die „Fahne“ geschrieben hat.

Vielfältig ist auch unser Angebot:

Neben dem Einsatz an Kieler Schulen und Jugendeinrichtungen als Sprachmittler bieten wir klassische Beratung für Migrantinnen und Migranten u.a. zu Fragen von Recht, Familiennachzug und Umgang mit Behörden, des Weiteren Begleitdienste z. B. zu Arzt- und Behördenterminen, die sehr nachgefragt sind. Die Refugee-Helpline berät telefonisch in verschiedenen Sprachen bei Fragen des Alltags und unsere Elternbegleitung ist ein speziell auf die Fragen und Problemlagen von geflüchteten und emigrierten Eltern zum Thema Bildung zugeschnittenes Angebot.

Obwohl erst seit 6 Wochen am Start konnten wir schon über 100 Klienten in ihren Anliegen weiterhelfen. Gut die Hälfte kommt aus Syrien, je 10 % aus dem Irak und aus Afghanistan, aber auch aus dem Jemen, dem Iran, Somalia, Palästina, Marokko, Bulgarien, Rumänien und Polen.

Zu finden sind wir in der Küterstraße 8 - 12 in 24103 Kiel. Nähere Informationen finden Sie in unserem Flyer oder können telefonisch erfragt werden unter 0431-22014-600.

Wir freuen uns, auch weiterhin daran mitwirken zu können, dass die „Neukieler“ ihren Platz in der Gesellschaft finden.

Ilka Hübner, Leitung MIT

Informationen rund um den DRK Kreisverband

Welche Dienstleistungen, Beratungen und Angebote bietet der Kreisverband Kiel e.V. an?



Um diese und viele andere Fragen zu beantworten, gibt es seit Oktober 2017 den DRK Info Punkt in der Küterstraße 8-12 in Kiel. Hier gibt es Informationen über alle Angebote und Projekte vom Kreisverband Kiel und seine Tochtergesellschaften.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch unter 0431/220032-60, infopunkt@drk-kiel.de oder gerne vor Ort in der Küterstraße 8-12, 24103 Kiel, Öffnungszeiten Mo-Do 9.00-18.00 Uhr, Frei 9.00-14.00 Uhr
Für Sie. Für die Region Kiel
Aktiv im DRK
Hallo,

ich heiße Karsten Hannemann und bin 45 Jahre alt. Seit Oktober 2013 bin ich wegen meiner Erkrankung an Multipler Sklerose (MS) Frührentner und musste aufgrund der Diagnose leider meine beruflichen Pläne aufgeben.

Von Sommer 2013 bis Sommer 2017 engagierte ich mich beim DRK-Kreisverband Kiel im „PerspektivenWechsel“, einem Freiwilligendienst aller Generationen, in der Begegnungsstätte Kiel-Schilksee, wo ich u.a. eine Zeit lang eine MS-Beratung anbot. Jetzt, im November 2017, setze ich mein Engagement im „PerspektivenWechsel“ im Altenzentrum St. Nicolai fort.

Die Arbeit mit vorwiegend älteren Menschen macht mir sehr viel Spaß und ist eine Bereicherung für meinen Lebensalltag. Ich freue mich auf meine Zeit in der neuen Einrichtung und auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Kolleginnen und Kollegen, die mich bereits offen und freundlich in ihrem Kreis aufgenommen haben.
Hilfe bei Unglücksfällen
Neues aus dem Blutspenderbetreuungsteam

Am 25.08. fuhr das Betreuungsteam im Rahmen seines alljährlichen Ausflugs nach Friedrichstadt, die "Grachtenstadt" im Norden. Wir hatten schon auf der Fahrt dorthin einen intensiven und regen Austausch im KV-eigenen Bus. Durch die Stadt spazierend, an einem netten Café direkt an einer Gracht bei Kaffee und Eis eine Rast einlegend, genossen wir das Beisammensein in diesem besonderen Ambiente. Im Anschluss daran unternahmen wir bei herrlichem Sonnenschein eine knapp einstündige Grachtenfahrt mit interessanten Erläuterungen des Bootsführers und konnten die Stadt noch einmal aus dieser Perspektive erleben. Zurück in Kiel klang der Ausflug mit einem gemeinsamen Essen in einer Pizzeria aus. Dort verabschiedete sich das Team von Christina Emcke, seit Juli 2015 aktives Mitglied des Teams. Trotz ihrer Ausbildung, die viel Arbeits- und Lernzeit beanspruchte, war sie immer bereit, im Rahmen ihrer zeitlichen Möglichkeiten Blutspendetermine zu begleiten. Sie verlässt uns und Kiel, da sie in der Ferne studieren wird. Wir vermissen sie jetzt schon und wünschen ihr für ihre berufliche und private Zukunft alles Liebe und Gute.



Im September fand die erste Fortbildung der drei Blutspenderbetreuungsteams Heikendorf, Kiel und Mönkeberg mit dem Thema "Blut und seine Bestandteile" statt und stieß auf positive Resonanz. Die anschaulich dargebrachten Inhalte wurden rege diskutiert und viele Fragen konnten geklärt werden. Im November trafen wir uns zu unserem nächsten Thema "Demenz Partner, Teil 1 (Demenzformen und ihre Symptome)" - ein Vorschlag, der von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern genannt wurde. Aufmerksam verfolgten alle den Vortrag, dessen Inhalt mit vielen Beispielen aus der Praxis greifbar wurde und für das Thema Demenz und die Situation der Betroffenen in hohem Maße sensibilisierte.

So motiviert werden wir die Fortbildungsreihe – integriert in einen teamübergreifenden Austausch – im nächsten Jahr regelmäßig fortsetzen.

Sollten weitere Gruppierungen des DRK-Kreisverbandes Kiel oder andere Kreisverbände ebenfalls Interesse an derartigen Fortbildungen haben, steht die Referentin, Evi Schumacher, gern zur Verfügung. Kontakt über Servicestelle Ehrenamt 0431-220032-72 oder direkt bei der Referentin 01520-4352515.

Evi Schumacher, ehrenamtliche Leitung Blutspenderbetreuungsteam
Hilfe bei Schulden und Armut
Weltkindertag 2017 – Netzwerk gegen Kinderarmut

Am 20.09.2017 feierten wir gemeinsam mit den Frühen Hilfen der Stadt Kiel auf dem Asmus-Bremer-Platz den Weltkindertag 2017. Unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben“ wurde ein bunter Nachmittag für und von Kindern gestaltet. Neben vielen Informationen über das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut und die Frühen Hilfen für Familien in Kiel wurde auch ein buntes Programm an Mitmach-Aktionen zusammengestellt. Es gab ein Glücksrad, eine Krabbelwiese, Riesenseifenblasen, Waffeln backen, Kinderschminken, Basteln, Malen, eine Luftballonaktion und vieles mehr. Schön und laut machte der „Kinder-Mitmach-Chor“ der Grundschule Suchsdorf unter der Leitung von Hanne Pries auf die Kinderrechte aufmerksam. Ein besonderer Dank geht auch an die Bigband des Ernst-Barlach-Gymnasiums für ihren großartigen Einsatz! Eine Überraschungsaktion zum Thema Kinderrechte rundete das Programm der Veranstaltung ab.

Für weitere Informationen und Bilderimpressionen gehen Sie auch gerne auf die Webseite: www.kieler-gegen-kinderarmut.de.

Eine Schülerin der Lilly-Martius-Schule gestaltet ihre Sprosse für die Kinderrechts-Himmelsleiter, die am Weltkindertag präsentiert wurde.

Hier finden Sie auch Interessantes zu unserer Weihnachtsaktion: „Ein Päckchen voll Freude“. Bis zum 15. Dezember 2017 rufen wir alle Kielerinnen und Kieler auf zu spenden. Die Idee ist, Geschenke in einem Schuhkarton für in Kiel lebende Kinder bis 15 Jahre zu packen, die in Familien leben, in denen es schwierig ist, Wünsche der Kinder zu Weihnachten zu erfüllen. Damit die „Päckchen voll Freude“ auch an die richtigen Adressen gehen, rufen wir gleichzeitig Kieler Kinder auf, einen Wunschzettel mit vollständiger Adresse zu schreiben und an uns zu senden, damit die Pakete dann zu Weihnachten verschickt werden können. Adressen und Anlaufstellen unter www.kieler-gegen-kinderarmut.de oder einfach an Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut, Klaus-Groth-Platz 1, 24105 Kiel.

Anke Thomsen, Geschäftsführung Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut
Hilfe für Kinder und Jugendliche
Hort WM 2017 der Betreuten Grundschulen und Horte Kiels

Fußball begeistert Groß und Klein, Alt und Jung. Der Sport bringt Menschen zusammen, verbindet Kulturen und bewegt. Das nahm sich die Betreute Grundschule Russee als Anlass und lud in Kooperation mit dem ansässigen Turn- und Sportverein im Sommer 2017 zur ersten Hort WM in Kiel ein. Insgesamt waren 24 Teams vertreten und boten sich auf vier Spielfeldern im Turniersystem viele gute und spannende Spiele. Unter den Mannschaften waren auch wir von der DRK Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, mit sechs Mannschaften der Betreuten Grundschulen dabei. Trotz Regenwetters war es ein aufregender und torreicher Tag. Die Kinder waren von Beginn der Veranstaltung an begeistert und motiviert und machten sich das Turnier zu einem unvergesslichen Erlebnis. Und am Ende des Tages ging tatsächlich nach großartiger Leistung eines unserer Teams als Gesamtsieger vom Platz.

Das war ein super Ereignis und wir freuen uns, dass wir die zweite Hort WM im Sommer 2018 gemeinsam mit dem Suchsdorfer Sportverein organisieren dürfen und die Spiele auf unseren Plätzen ausgetragen werden.
Dennis Röhling, Leitung Betreute Grundschule Suchsdorf
Ferienfreizeit in Seedorf bei Mölln

In der Zeit vom 12.08. – 18.08. ging es für insgesamt 12 Jungen und Mädchen zwischen 11 und 20 Jahren auf die jährliche Ferienfreizeit des DRK - Jugendtreffs „Kieler Juwel“.

Im überaus gemütlichen Seedorf, zwischen Mölln und Ratzeburg, wurden die verschiedensten Aktivitäten und Ausflüge von den Kindern und Jugendlichen geplant und durchgeführt. So konnten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach einer langen Wanderung durch den Wald anschließend im Kanu mit Blick auf das klare Wasser erholen.

Bei tollem Wetter war eine Abkühlung im Badesee kein Problem, denn dieser war nur zehn Minuten von dem Ferienhaus entfernt, in dem die Kinder und Betreuer wohnten. Hier wurden gemeinsam Mahlzeiten zubereitet, gespielt, gelacht und gebastelt.

Highlight der Ferienfreizeit war für viele die traditionelle Nachtwanderung, die unter dem Motto „Ritter gegen Dämonen und Hexen“ stand.

Nach einer intensiven und spannenden Woche, in der viele neue Freundschaften entstanden, blicken wir mit einem traurigen Auge zurück, freuen uns dafür aber umso mehr auf die nächste Ferienfreizeit im Jahr 2018.


Tobias Seidel, Kieler Juwel
Spende für das Kinderschwimmprojekt der DRK Wasserwacht

Um die Sicherheit im Wasser zu erhöhen, bietet die DRK-Wasserwacht Kindern aus finanzschwachen Familien kostenlose Schwimmkurse an.

Unterstützung fand dieses Projekt nun durch eine Spende der Irmgard Ahrens-Braksiek-Stiftung in Höhe von 1.500 € und dem Verein der Mitarbeiter der Kieler Nachrichten „KN hilft e.V.“, die 500 € zusätzlich gespendet haben.

Leon, Aboude, Dzhan, Liliana und Laura sind mit Freude dabei

Da viele Kinder zu Beginn der Schule noch keine Erfahrungen mit der Bewegung im Wasser haben, ist die Wassergewöhnung der erste Schritt, Ängste abzubauen und sich mit dem feuchten Element vertraut zu machen.

In Kooperation mit der Klaus-Groth-Schule nehmen Grundschulkinder der ersten und zweiten Klasse am Schwimmunterricht teil und trainieren begeistert Tauchen, vom Beckenrand springen und erste Schwimmbewegungen.

Angeleitet von den Trainern Ulli Oberbeck, Florian Kraus und Alena Kalcks streben die Kinder das Seepferdchen an.

Wir danken der „Irmgard Ahrens-Braksiek-Stiftung“ und „KN hilft e.V.“ für die großzügige Spende, die zu mehr Sicherheit im Wasser für Kinder beiträgt.


Nisanur, Liona Louisa, Eva-Isabel, Mia-Sophie, David und Maria
 
Hannelore Finck, Projektkoordinatorin
Hilfe bei Integration
Grillfest der Sprachpaten im Friedrichs ipunkt

Im August fand unser zweiter Ausflug mit den Sprachpaten und den beteiligten Familien zum Interkulturellen Begegnungszentrum des DRK Friedrichs ipunkt in Friedrichsort statt. Das Wetter spielte mit und so bauten wir bei herrlichem Sonnenschein im Garten den Grill und Sitzgelegenheiten auf. Parallel dazu wurde in der Küche das Fleisch vorbereitet, Salate und Gemüse geschnippelt sowie süße Leckereien für den Nachtisch bereitgestellt. Als alle per Bus oder Auto „eingetrudelt“ waren, konnte das Fest beginnen. Beim Essen wurde viel gescherzt und gelacht, Begebenheiten aus den Treffen einzelner Gespanne wurden zum Besten gegeben und die Kinder konnten sich im Garten oder auf dem angrenzenden Spielplatz austoben. Es war schön zu erleben, wie positiv sich für alle der Kontakt und der Austausch miteinander auswirken, nicht nur hinsichtlich der Sprachkenntnisse.

Videofilm über das Engagement der DRK Blindenreporter bei Holstein Kiel
 

Mein Name ist Kira Weißhuhn, ich bin 23 Jahre alt und studiere im 7. Semester Multimedia Production an der Fachhochschule Kiel.

Schon während meiner Schulzeit interessierte ich mich sehr für die unterschiedlichsten Darstellungsformen von Medien und die daraus resultierenden kreativen Möglichkeiten.

Als echte Kieler-Sprotte verbringe ich gerne meine freie Zeit am Meer - mindestens genauso gerne bin ich aber auf dem Fußballplatz. Ob als Fan oder selbst mit dem Ball am Fuß, die Liebe zu diesem Sport begleitet mich schon lange.

Daher wurde mein Interesse sofort geweckt, als mein Professor mir von dem ,,Blindenreporter’’-Projekt des DRK Kiel erzählte und ich habe gerne die Aufgabe übernommen, darüber eine Reportage zu drehen.

 



Ich war fasziniert von der tollen Zusammenarbeit zwischen den Reportern und den blinden- und sehbehinderten Fans und der herzlichen und familiären Atmosphäre. Es war ein sehr interessanter und spannender Dreh, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Sich so für andere Menschen zu engagieren, ist einfach klasse und ich hoffe, dass dieses Projekt noch lange Bestand hat.




Und hier ist die Reportage zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=64XE9AbqFDQ
Neues aus der Gemeinschaftsunterkunft Schusterkrug

Frauentreff

Reaktivierter Frauentreff – wir freuen uns, die Wiedereinführung des Frauentreffs bekanntgeben zu können. Zweimal die Woche am Montag- und Freitagvormittag treffen sich die Bewohnerinnen des Schusterkrugs mit den Mitarbeiterinnen und Frauen aus der Umgebung zu einem netten gemeinsamen Austausch. Es ist eine angenehme Runde, zu der jede eine Kleinigkeit zu essen mitbringt und sich über Alltagsdinge in verschiedenen Sprachen austauschen kann. Zudem sind kleine Ausflüge, geplant, wie z. B. im Dezember ein Nachmittagsausflug zum Kieler Weihnachtsmarkt. Alle Frauen der Umgebung sind herzlich eingeladen, am Frauentreff mitzuwirken und teilzunehmen.

Die Frauentreffen und Seniorentreffen finden jeweils im künstlerisch gestalteten Café in der Halle 91 des Schusterkrugs statt

Seniorentreff

Die Teilnehmerinnen des Seniorentreffs aus dem Friedrichs ipunkt waren in der Gemeinschaftsunterkunft Schusterkrug zu einem anregenden Kaffeekränzchen zu Besuch. Bei nettem Beisammensitzen mit Kaffee und Kuchen wurde den Damen von einigen MitarbeiterInnen die aktuelle Situation dargestellt sowie über die Anfangszeit und Zukunft der Gemeinschaftsunterkunft berichtet. Wir freuen uns sehr, das Interesse bei den Seniorinnen geweckt zu haben und diese in der Zukunft öfter zu einem gemeinsamen Treffen begrüßen zu dürfen.

Nähwerkstatt

Die fleißigen freiwillig engagierten Helferinnen und Teilnehmerinnen der Nähwerkstatt haben ein tolles Projekt beendet. Der „Nähführerschein“ war die Herbstsensation auf dem Gelände des Schusterkrugs. In einem einwöchigen Workshop konnten die BewohnerInnen und AnwohnerInnen der Gemeinschaftsunterkunft einen Nähführerschein unter der Anleitung der Ehrenamtlichen erwerben. Künstlerisches Geschick und handwerkliche Begabung sowie Fingerfertigkeit waren in der Woche gefragt. Viele glückliche TeilnehmerInnen erhielten am Ende der Woche den Führerschein und können mit neuem Wissen und viel Freude weiterhin die Nähwerkstatt besuchen.

Alessa Ohrt, Ehrenamtskoordinatorin GU Schusterkrug
Interkultureller Garten wird erschaffen

Im Jahr 2016 wurde das neue Begegnungszentrum ins Leben gerufen. Gemeinsam lernen, sich begegnen und austauschen – das Friedrichs ipunkt in Kiel-Friedrichsort lädt Jung und Alt sowie Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ein, eine Gemeinschaft zu bilden und vor allem miteinander Freude zu haben. Ein neues, buntes Konzept, das vor allem zur interkulturellen Öffnung und Begegnung beiträgt. Regelmäßige Treffen beim interkulturellen Frühstück, gemeinsame Gartenarbeit, Seminare zu Alltagsthemen, ehrenamtliche Deutschkurse und eine Frauenmaßnahme zum Thema Hauswirtschaft sind einige hervorzuhebende Inhalte der Begegnungen.

Ebenfalls wollte der große Garten gepflegt werden. Beim gemeinsamen interkulturellen Frühstück wurden Pläne und Entwürfe für die Gartengestaltung (Beete anlegen, Pflanzenauswahl) geschmiedet und gemeinsam abgestimmt. Sowohl Migrantinnen und deren Männer als auch Seniorinnen aus der Nachbarschaft waren an der Planung beteiligt.

Das Anlegen und Bepflanzen der Beete

Im Frühjahr bereiteten die Seniorinnen mit den geflüchteten Frauen die Beete für die Bepflanzung vor, gleichzeitig wurden von den „internationalen“ Herren die Hochbeete zusammen gebaut und später mit Erde befüllt.

Aufbau eines Hochbeetes

Beim gemeinsamen interkulturellen Fest im Mai pflanzten Kinder, Erwachsene, Nachbarn, Senioren, geflüchtete Personen und Mitarbeiter des Hauses die Pflanzen in die Blumenbeete und in die Hochbeete ein. Seitdem wird der Garten gemeinschaftlich gepflegt, die Pflanzen gegossen, Unkraut gejätet und zusätzlich noch die Beete, z.B. mit Steinen, weiter verschönert.

Das Frühlingsfest

Die gemeinschaftliche Gartenarbeit schafft Sprachanlässe, fördert den kulturellen Austausch und wirkt nachhaltig für die Integration. Beim gemeinsamen interkulturellen Kochen werden bereits die „Früchte“ aus dem Nutzgarten der Hochbeete geerntet und verarbeitet.

Das Projekt „Interkultureller Garten“ kam bei allen TeilnehmerInnen generationsübergreifend gut an. Jeder fand seine eigene Möglichkeit der Beteiligung und konnte sich bedarfsgerecht einsetzen. Die Gartenarbeit schaffte eine sehr gute Grundlage für Integration und Inklusion und wird weiter von dem interkulturellem DRK-Begegnungszentrum fortgeführt. Der interkulturelle Garten wird von der Aktion Mensch gefördert.










 
Selbst geerntetes Gemüse wird gemeinschaftlich verarbeitet

……und ein kleiner Einblick in unsere vielfältige interkulturelle Arbeit:

Basteln und Gestalten mit Kindern

Teilnahme an den interkulturellen Wochen in Kiel-Friedrichsort mit internationalem Buffet

Ausflüge

Ausflug in den Tierpark Gettorf

Ausflug in den Botanischen Garten

Ausflug ins Tannenberger Gehölz

Wöchentliches Kochen
 
Anna Diekmann und Janina Rubach; Leitungsteam Friedrichs ipunkt
Servicestelle Ehrenamt
Eröffnungsfeier der neuen Servicestelle Ehrenamt

Nach neunjährigem Bestehen der Servicestelle Ehrenamt am Klaus-Groth-Platz 1 in Kiel gehen wir neue Wege und haben seit Oktober in Räumlichkeiten in der Küterstraße 8 - 12 die Möglichkeit, interessierte Kielerinnen und Kieler über das vielfältige Angebot freiwilligen Engagements im Kreisverband zu informieren. Zusätzlich zu unserem Beratungsangebot wollen wir unseren Gruppenraum nutzen für Fortbildungen und Veranstaltungen und als einen Ort der Begegnung für alle Interessierte und natürlich für unsere tatkräftig Aktiven im Kreisverband Kiel.





Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Mobilen Integrationsteam feierten wir am 10.11.2017 vormittags die offizielle Eröffnung unserer nebeneinanderliegenden Räumlichkeiten. Am Nachmittag trafen sich in unserem Gruppenraum Engagierte, Freunde, Familien, Kollegen und Interessierte zu einem geselligen Austausch bei Kaffee, Tee und Kuchen. Wir freuen uns auf regen Zulauf, nette Begegnungen, Veranstaltungen und Aktionen an unserem neuen Standort.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0431-220032-72.

Eine Anmerkung zum Schluss: Der Standort ist für den Kreisverband nicht neu. Bereits von 1946 bis 1961 war das DRK in der Küterstrasse 4-6 zu finden, wie das Bild beweist.
2. Praktikumsbörse im September im RBZ Wirtschaft

Zu der zweiten Praktikumsbörse für geflüchtete Menschen kamen über 600 Besucherinnen und Besucher, die sich bei 19 Ausstellern über berufliche Chancen und Möglichkeiten informierten. Die Bandbreite der Betriebe reichte vom IT-Unternehmen über das Hotelfach bis zum Handwerksbetrieb. Wie schon bei der ersten Börse im Februar dieses Jahres waren alle beteiligten Firmen vom Interesse und der Motivation der geflüchteten Menschen begeistert. Es fand ein reger Austausch statt mit dem Ziel, Betriebe und passende Bewerberinnen und Bewerber zusammenzubringen und Menschen in Praktika und feste Jobs zu vermitteln. Nach dem Erstkontakt unterstützen im Nachgang, wie bereits bei der ersten Börse, u.a. das Jobcenter Kiel, die Handwerkskammer Lübeck und die IHK Kiel bei den weiteren Schritten. Auch im nächsten Jahr sind Veranstaltungen geplant, um gemeinsam die Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit zu fördern. Die zweite Praktikumsbörse ist ein Gemeinschaftsprojekt vom DRK Kreisverband Kiel, der KiWi, dem Jobcenter Kiel, der Agentur für Arbeit Kiel, der Stadt Kiel, der IHK Kiel, der Handwerkskammer Lübeck, dem Unternehmensverband Kiel, dem Wirtschaftsbüro Gaarden und dem RBZ Wirtschaft.

Termine
Schlaganfallberatung

Die Schlaganfallberatung hat Ende November 2017 ihre Tätigkeit eingestellt. Ratsuchende wenden sich bitte an den Schlaganfall-Ring Schleswig-Holstein e.V.

Stefanie Otte, Dahlmannstr. 1 in 24103 Kiel, 0431 5365 7434 oder 0176 46218673


Selbsthilfegruppe für Schlaganfall-Patienten und deren Angehörige

Ort: DRK-Begegnungsstätte, Stettiner Platz 2-3, 24159 Kiel, jeden zweiten Mittwoch des Monats von 18-20 Uhr, ohne Anmeldung

Selbsthilfegruppe „Der Alltag mit Rheuma“

Die Gruppe trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat von 10.00-12.00 Uhr im Gemeinschaftsraum der DRK Seniorenwohnanlage im Walkerdamm 14 in Kiel.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Blutspende

13.12.17 12:00 - 17:00 Uhr  Rathaus Kiel

18.12.17 15:30 - 19:00 Uhr  Reventlouschule Waitzstraße

Hinweis bezüglich Enduhrzeit: Zur angegebenen Uhrzeit schließt die Anmeldung - nicht die eigentliche Blutspende!

Jeder Spendenwillige kann bis zum angegebenen Zeitpunkt vor Ort erscheinen und sich registrieren lassen. Die Blutentnahme und auch der anschließende Imbiss dürfen gern in Ruhe in Anspruch genommen werden.
Newsletter Archiv

Über folgenden Link gelangen Sie zu unserem Newsletter Archiv. Dort haben sie die Möglichkeit, alle veröffentlichten Newsletter als html-Version einzusehen und als pdf-Versionen herunterzuladen.
Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum
Bitte Angaben zum Impressum eingeben.



Newsletter kostenlos versenden