Zur Online-Version dieser E-Mail - Abmelden / Unsubscribe

Newsletter DRK-Kiel 02/2017 21.07.2017
Liebe Abonnentinnen und Abonnenten unseres Newsletters,

liebe Freunde des DRK-Kreisverbandes Kiel,

die zweite Ausgabe unseres Newsletters 2017 liegt Ihnen hiermit vor. Sie finden darin Berichte u.a. vom Einsatz der Wasserwacht und des Rettungsdienstes zur Kieler Woche, von Ausflügen der Sprachpaten und Bildungspaten sowie über das neu angelaufene Projekt Integration durch Integrierte.

Wir wünschen allen einen schönen Sommer mit viel Sonne und Wärme!

Der nächste Newsletter wird vorrausichtlich Ende September 2017 erscheinen.
Anregungen, Ideen und eigene Beiträge Ihrerseits sind wie immer stets willkommen!

Ihr Redaktionsteam
Birger Griese und Marion Scheunpflug

Technische und gestalterische Umsetzung: Moritz Köster


T. 0431-59008-935
ehrenamt@drk-kiel.de
Inhalt
Aktuelles
Balu und Du - es geht wieder los im September 2017
 

Nach zwei Jahren Pause freuen wir uns sehr, dieses großartige Projekt nun auch wieder Kieler Kindern zugänglich machen zu können. Junge, engagierte Leute zwischen achtzehn und dreißig Jahren übernehmen ehrenamtlich mindestens ein Jahr lang eine Patenschaft für ein Kind im Grundschulalter. Sie unternehmen mit dem Patenkind einmal pro Woche gemeinsam etwas in der Freizeit und schenken ihm ihr Ohr für seine Freuden und Sorgen. Schlummernde Begabungen des Moglis können geweckt und gefördert werden, dem Kind werden Anregungen über das schulische Umfeld hinaus gegeben und sein Selbstvertrauen wird gestärkt.


Am 07.09. um 19.00 Uhr findet in der Küterstraße 8-10 ein Informationsabend für alle Interessierten statt.
FUN RUN und Business.Run 2017

Am 29.04.2017 war der Tag, auf den wir schon lange hin gefiebert hatten: der Fun Run. Mit 6 motivierten Läuferinnen aus dem DRK Kreisverband Kiel gingen wir an den Start. Beim Anblick der Hindernisse wurde uns allen doch schon ein wenig mulmig, immerhin standen dort eiskalte Wasserbecken, Matschcontainer und vieles mehr, u.a. auch ein Hindernis mit ca. 8m Höhe (gefühlte 20m) und eine Seifenrutsche. Dank des Teamgeistes konnten wir alle Hindernisse meisterhaft bewältigen. Den Sekt hinterher hatten wir uns redlich verdient!

Wir hatten eine Menge Spaß und sind im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei. Vielen Dank auch den Sanitätern für die warme Umkleidemöglichkeit im Sanitätszelt.

Am 14.07.2017 folgte dann der Business.Run. Wie auch im letzten Jahr nahmen wir zahlreich an dieser Veranstaltung teil. Alle 17 VertreterInnen unseres DRK Kreisverbands absolvierten erfolgreich bei lauffreundlichem Wetter die an der Kieler Förde liegende Strecke. Es war ein gut organisiertes Ereignis, das einige von uns bei der After Run Party ausklingen ließen.

Antje Cizinski, Marion Breyer und Birger Griese
 

2. Praktikumsbörse im September 2017
 

Nach der ersten erfolgreichen Praktikumsbörse im Februar dieses Jahres findet die 2. Praktikumsbörse am 30.09.2017 von 10.00 – 15.00 Uhr wieder im RBZ Wirtschaft statt. Die Praktikumsbörse ist ein Gemeinschaftsprojekt des DRK Kreisverbandes Kiel, der Kieler Wirtschaftsförderungsgesellschaft, dem Jobcenter Kiel, der Agentur für Arbeit Kiel, der Handwerkskammer Lübeck (HWK), dem Wirtschaftsbüro Gaarden, dem Unternehmensverband Kiel, der Industrie und Handelskammer zu Kiel (IHK) sowie dem RBZ Wirtschaft und der Landeshauptstadt Kiel.
Für Sie. Für die Region Kiel
Aktiv im DRK
Mein Name ist Vian Joli, ich komme aus Syrien und bin seit 2 Jahren in Deutschland. Um mein Deutsch zu verbessern, Kontakte zu knüpfen und etwas für andere Menschen zu tun, engagiere ich mich freiwillig beim DRK in Kiel. Angefangen habe ich als Patin in einem Fahrradprojekt für geflüchtete Kinder im Grundschulalter. Es war schön, mit ihnen etwas zu unternehmen, gemeinsam die neue Umgebung zu erkunden sowie in Bezug auf deren Eltern als Sprachmittlerin zu fungieren.

Seit einiger Zeit bin ich mehrmals wöchentlich in einer Betreuten Grundschule aktiv, begleite Kinder bei den Hausaufgaben, spiele oder bastele mit ihnen. Das macht mir sehr viel Spaß. Gelegentlich helfe ich noch bei der Blutspenderbetreuung. In der Gruppe der anderen Freiwilligen bin ich gut aufgenommen worden, fühle mich sehr wohl und habe bereits Freunde gefunden.
Hilfe im Alter
DRK-Vortragsreihe „Leben im Alter“
Unterstützung bei Fragen, die im Alter auftauchen

Anfang 2017 hat der DRK-Landesverband Schleswig-Holstein und der DRK-Kreisverband Kiel im Norden Kiels eine Vortragsreihe rund ums „Leben im Alter“ angeboten. Inhalte der elf Vorträge bis Mai 2017 waren Themen wie Demenz, Ernährung, Vorsorgevollmacht, Osteoporose oder auch Sturzprävention.

Anja Gaethje, Referentin für Gesundheitsförderung im Landesverband: „Wir greifen vielseitige Themen rund um das Alter auf, die ältere Menschen und ihre Angehörigen bewegen. Wir sehen die Fragen, die sich gesundheitlich, pflegerisch oder auch rechtlich im Alter stellen, und unterstützen dabei, möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben zu führen.“


Die Auftaktveranstaltung am 11. Januar in der DRK Anlaufstelle Nachbarschaft (AnNa) in Friedrichsort fand zum Thema „Pflegefall, was nun?“ statt: Das Haus der Hilfe, der Sozialverband, der Hausnotruf des DRK und der Pflegestützpunkt informierten gemeinsam und zeigten erste Hilfen für Angehörige und / oder Betroffene auf.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Sturzprävention, über die gleich zweimal in Kiel berichtet wurde. Hier gab es Tipps, um Stürze zu vermeiden, denn gerade im Alter kann ein Sturz gefährliche Konsequenzen haben.

Der Vortrag „Fit im Alter: gesundes Essen, besser leben“ war ein sehr großer Erfolg. Nicht nur das Buffet kam gut an, welches von der DRK-Anlaufstelle Nachbarschaft in Schilksee zubereitet wurde, auch der Vortrag war sehr informativ. Er lud ein, mit Tipps und Hinweisen sein persönliches Wohlbefinden zu stärken.
Anja Gaethje
Hilfe bei Unglücksfällen
DRK-Betreuungsgruppe im Einsatz

Anfang April wurde die DRK-BTG (Betreuungsgruppe) innerhalb einer Woche zweimal von der Berufsfeuerwehr Kiel zur Unterstützung an der Einsatzstelle hinzugezogen.

In der Nacht zum 5. April wurden wir um 00:59 Uhr wegen eines Tiefgaragenbrands in Dietrichsdorf alarmiert. Mit insgesamt 6 Einsatzkräften rückten wir gegen 01:23 Uhr aus. Am Einsatzort angekommen erhielten wir die Info, dass die Betroffenen ohne weitere Unterstützung zeitnah wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können, sodass wir praktisch unverrichteter Dinge wieder einrücken konnten. Das bedeutete vor allem: Die Helfer konnten nochmal ins Bett, um sich für ihren normalen Arbeitstag ein wenig auszuschlafen.

Am 10. April wurde die BTG um 12:55 Uhr nach Mettenhof gerufen. Dort wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden, im Zuge dessen zwei Mehrfamilienhäuser und ein Kindergarten evakuiert werden mussten. Viele Helfer verließen ihren Arbeitsplatz, um an der Einsatzstelle zu unterstützen. Insgesamt waren wir mit 14 Einsatzkräften vor Ort und versorgten 30 Personen mit Getränken und Keksen, bis diese wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die BTG war an diesem Tag 3,5 Stunden ehrenamtlich im Einsatz.

Katrin Kock und Britta Hohmann
Kieler Woche 2017

Die diesjährige Kieler Woche fand vom 16.06.-25.06.2017 im gesamten Kieler Stadtgebiet inklusive der zugehörigen Wasserflächen statt.



Die Absicherungen der vielen Regatten wurde von der DRK Wasserwacht von Schilksee aus mit insgesamt rund 62 freiwilligen HelferInnen über den gesamten Zeitraum begleitet. Im Einsatz waren insgesamt 12 Boote, davon eines mit Notarzt besetzt.
Die Woche verlief relativ ruhig, nur am Freitag mussten leider aufgrund des plötzlichen Wetterumschwungs 12 Personen innerhalb recht kurzer Zeit in umliegende Kliniken gebracht werden, da sich dadurch diverse Unfälle bei den Regattateilnehmern ereignet hatten.

Im Wasserwachtzentrum Mettenhof wurde während der Abwesenheit der HelferInnen fleißig die tägliche Verpflegung zubereitet. 3-Gänge-Menüs aus unserer Feldküche – Dank an den Koch! In diesem Jahr wurde von dort aus auch der DRK Rettungsdienst, die Bereitschaft Heikendorf und die Einsatzgruppe mitversorgt, die sich um die sanitätsdienstliche Absicherung der Veranstaltungen an Land gekümmert haben.
In diesen Bereichen waren ca. 125 Hauptamtliche und Ehrenamtliche HelferInnen vom DRK im Einsatz. Die Rettungswache stellte bis zu 7 zusätzliche Rettungsmittel pro Tag. Die Absicherung der gesamten Kieler Woche Veranstaltungen wird von der Berufsfeuerwehr Kiel aus koordiniert und die einzelnen Flächen auf alle 4 vorhandenen Hilfsorganisationen (Johanniter, Malteser Hilfsdienst, Arbeiter-Samariter-Bund, DRK) aufgeteilt. So wechselt man täglich das Einsatzgebiet und sieht immer etwas Neues. Routine kann sich praktisch nicht einschleichen. Wir waren tageweise verantwortlich für den Bereich Hörn, Innenstadt mit Altstadt, Ostseekai und Schlossgarten sowie die Kiellinie. Im Laufe der Woche sind unsere HelferInnen somit diverse Kilometer zu Fuß durch die Stadt gestreift, haben Besucherinnen und Besuchern das ein oder andere Pflaster geklebt und waren auch in ernsteren Situationen zur Stelle.



Wir danken den vielen externen Hilfskräften, die sich aus dem ganzen Bundesgebiet auf den Weg gemacht haben, um uns zu unterstützen und freuen uns auf nächstes Jahr 

Zahlen, Daten, Fakten der Gesamtveranstaltung:

BesucherInnen: mehr als 3 Millionen
Teilnehmende Nationen: über 70 Länder
Segeln: über 4.000 Seglerinnen und Segler, 65 Nationen, 1.699 Boote, mehr als 400 Starts, 40 Disziplinen, zehn Regattabahnen
Feuerwehr und Rettungsdienst: 882 Versorgungen, 172 Transporte mit Rettungsmitteln
Veranstaltungen: mehr als 2.000 Einzelveranstaltungen, darunter über 280 abendliche Konzerte auf 14 Bühnen.
http://www.kieler-woche.de/presse/_meldung.php?id=70361

Britta Hohmann und Florian Liebscher
Neues vom Blutspenderbetreuungsteam

Bei der diesjährigen Blutspendeaktion in der Universität haben wir einen Rekord aufgestellt: über 170 Spender (!!!) fanden den Weg in die Mensa 1 am Westring. Von hier ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender sowie ebenfalls an die Helferinnen der Blutspenderbetreuung. Sie sorgten unablässig für das leibliche Wohl, hatten aber auch immer einen wachsamen Blick auf das körperliche Wohlergehen der zumeist Erstspender. Die Notfallliege kam nicht selten zum Einsatz - wieder ein Zeichen dafür, dass es bei der Betreuung vorrangig darum geht, BlutspenderInnen nach erfolgter Spende im Blick zu haben.

Erstmals seit 2010 konnten im Kieler Team zwei ehrenamtlich Tätige für ihr 5jähriges Mitwirken geehrt werden. In einer kleinen Feierstunde wurden ihnen als Dankeschön eine Urkunde und Blumen übergeben.
(Foto: Ehrung Hanne Dembowski)

Seit circa einem Jahr intensivieren wir die Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen Mönkeberg und Heikendorf. Ab Juli 2017 wird es pro Quartal ein Treffen der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Teams geben, die dem Austausch und der internen Fortbildung dienen werden.
Evi Schumacher
Hilfe für Kinder und Jugendliche
Skatetage 2017 – ein voller Erfolg
 


In Zusammenarbeit mit dem Offenen Ganztag der Stiftung Drachensee lud der DRK-Jugendtreff „Kieler Juwel“ vom 12.06. bis zum 14.06.2017 zu den Skatetagen nach Wellsee ein. Bei tollem Wetter trafen sich sowohl Kinder der Grundschule Wellsee, als auch Jugendliche aus dem Stadtteil auf dem Skateplatz nahe des Jugendtreffs, um auf dem Skateboard, auf Inline-Skates oder auch auf dem Roller kleine und große Rampen zu befahren. Auch Anfänger wagten die ersten noch wackeligen Versuche.



Dank reger Beteiligung waren es für alle drei aufregende Tage. Insgesamt 180 Kinder und Jugendliche konnten bei Musik und ausreichend Verpflegung ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und neue Kontakte knüpfen.
Das Team vom Kieler Juwel freut sich jetzt schon auf die nächsten Skatetage im Jahr 2018!
Tobias Seidel
Sommerausflug ins Physik-Besuchslabor der CAU zu Kiel
 

Am 07. Juli 2017 war es soweit – unser gemeinsamer Ausflug stand an. Wie gewohnt starteten Bildungspaten und Kinder vom Projekt „Kleine Füße – große Schritte“ vom Treffpunkt an der Schule am Heidenberger Teich. Mit zwei Kleinbussen fuhren wir zum Physik-Besucherlabor der Universität, um das Geheimnis des Magnetismus zu erforschen. Hier wurden erstaunliche Phänomene von den Kindern mit Staunen selbst überprüft und für „toll“ gefunden. Im Anschluss ging es bei herrlichem Sommerwetter in den neuen Botanischen Garten zu einem erfrischenden Picknick, zum Spielen und auf eine kleine Erkundungstour durch die verschiedensten Gewächse. Zufrieden und guter Stimmung brachten die Busse uns anschließend alle zurück an die Schule in Mettenhof.
Anke Thomsen
Hilfe bei Integration
Ausflug Sprachpaten
 

Anfang Juni starteten wir unseren ersten Ausflug mit der Schwentinefähre ans Ostufer nach Wellingdorf, um dort nach einem Spaziergang über das Gelände von Geomar und entlang der Einkaufsmeile im direkt an der Schwentine gelegenen Cafe Luna einzukehren. Leider war Petrus uns nicht wohl gesonnen, denn es regnete und stürmte ununterbrochen den ganzen Nachmittag. Aber den Spaß konnte uns das Wetter nicht verderben. Trotz der Wetterlage waren alle erschienen (!) und schon am Fähranleger herrschte eine fröhliche Stimmung. Für einige war es die erste Überfahrt über die Förde, unbekanntes Terrain wurde vom Schiff aus erkundet und Informationen über anliegende Gebäude wie z.B. die Fachhochschule ausgetauscht. Im Cafe saßen wir in großer Runde bei heißen Getränken sowie Kuchen bzw. Eis zusammen und plauderten angeregt über Erlebnisse aus den Treffen der einzelnen Gespanne. Ideen für weitere Gemeinschaftsaktionen wurden gesammelt und so werden wir auf Wunsch der Gruppe in den Sommerferien im Rahmen unseres nächsten Ausflugs zusammen mit den Familien der Geflüchteten ein Picknick veranstalten.
Neues Projekt „Integration durch Integrierte“

Das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Kiel hat zum März 2017 das Projekt „Integration durch Integrierte“ initiiert. Das neu eingeführte Projekt soll das Justizsystem in Schleswig Holstein in dem Bereich der ambulanten Sanktionsalternativen für straffällig gewordene jugendliche Geflüchtete unterstützen. Es soll den Jugendlichen durch Anerkennung und Verständnis ein Zugehörigkeitsgefühl zu Deutschland vermitteln und dafür sorgen, dass die begangenen Delikte einmalige Geschichten bleiben. Die Unterstützung erfolgt durch geschulte ehrenamtliche Migranten in Form von individueller Betreuung, Maßnahmenbegleitung sowie Trägerberatung. Die Bereiche der Auflagen und Weisungen von Jugendgerichten sowie staatsanwaltliche und polizeiliche Maßnahmen werden hierbei mit abgedeckt.

Ziel ist es, dass die Multiplikatoren, als gut integrierte Migranten unterschiedlichster Herkunft, eine Vorbildfunktion für straffällig gewordene Geflüchtete einnehmen und Aufgaben eines Motivators für die Jugendlichen wahrnehmen. Durch die Rollenübernahme eines „Freundes“ oder „älteren Bruders“ können die Anforderungen und Herausforderungen der Integration für den Einzelnen auf Augenhöhe und durch persönliche Erfahrungswerte nachhaltiger vermittelt werden. Die ehrenamtlichen Multiplikatoren werden in drei Modulen professionell geschult. Sie werden praxisbezogen ausgebildet und erlangen durch die unterstützende Arbeit der Institutionen fundierte Kenntnisse über den angemessenen Umgang mit straffälligen Geflüchteten. Am 18.06.2017 wurde der erste Ausbildungskursus mit sieben Ehrenamtlichen abgeschlossen. „Schlägereien sind für Männer aus dem arabischen Raum schon ein Thema“, sagt Shahm Moubayed, einer der erfolgreichen Teilnehmer des ersten Kurses. Er weiß aber auch, dass es klüger ist „wenn ich einfach weggehe und mich gar nicht erst auf Gewalt einlasse“.

Jeder der bisher drei geplanten Kurse umfasst ca. 50 Ausbildungsstunden und erstreckt sich über insgesamt drei Wochenenden.

Alessa Ohrt / Anne Helm
Informationsmesse Migration und Ehrenamt

Im Rahmen des Thementages „Vielfalt an der Christian-Albrechts-Universität“ fand im Foyer des Audimax eine Informationsmesse über Möglichkeiten des freiwilligen Engagements statt.

Neben anderen gemeinnützigen Organisationen und Initiativen war auch der DRK Kreisverband mit einem Stand vertreten. Hier stellten Mitarbeiterinnen die vielfältigen Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund vor.

Das interkulturelle DRK-Begegnungszentrum Friedrichs ipunkt, die Lernhilfe für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, Sprachpatenschaften sowie das neuste DRK Projekt „Integration durch Integrierte“, eine ambulante Sanktionsalternative für straffällig gewordene junge Geflüchtete, suchten das Gespräch mit Interessierten, da sie immer Bedarf an weiteren Freiwilligen haben.
Anna Diekmann und Janina Rubach informieren über Angebote im Friedrichs ipunkt

BesucherInnen der Messe waren vor allem junge Geflüchtete, die im Rahmen eines freiwilligen Engagements oder Praktikums ihre Deutschkenntnisse verbessern und Erfahrungen sammeln wollen.

Alessa Ohrt und Britta Hohmann, Mitarbeiterinnen der Gemeinschaftsunterkunft „Schusterkrug“

Besonders Nachgefragt waren Engagements beim DRK Rettungsdienst und den Bereitschaften.

Hannelore Finck
DRK-Projekt „Blindenreporter“: Aufstieg in die 2. Liga.



Große Freude herrscht bei den Blindenreportern und den sehbehinderten Fans von Holstein Kiel!

Seit 2015 gibt es das Gemeinschaftsprojekt vom DRK und dem Fußballverein Holstein Kiel, das es blinden und sehbehinderten Fans dank der Beschreibung des Spielgeschehens durch Ehrenamtliche ermöglicht, die Aktionen auf dem Rasen hautnah mitzuerleben.

Nach 36 Jahren Dritt- und sogar Viertklassigkeit gelang Holstein Kiel nun der Aufstieg in die 2. Liga. FC St. Pauli, VfL Bochum und Dynamo Dresden werden u.a. Gegner in der Saison 2017/18 sein und für noch mehr Spaß, Spannung und erstklassige Spiele sorgen.



Aufmerksam verfolgen die blinden Fans über Kopfhörer die Audiodeskription der Blindenreporter am letzten Spieltag der Saison 2016/17 gegen Hallescher FC, das die „Störche“ mit 3:0 gewannen.
Hannelore Finck
Termine
Schlaganfallberatung

Beratungstermine am ersten Donnerstag und am dritten Dienstag im Monat

Ort: Walkerdamm 14, 24103 Kiel, Anmeldung 0431- 59008-935

Selbsthilfegruppe für Schlaganfall-Patienten und deren Angehörige

Ort: DRK-Begegnungsstätte, Stettiner Platz 2-3, 24159 Kiel, jeden zweiten Mittwoch des Monats von 18-20 Uhr, ohne Anmeldung

Selbsthilfegruppe „Der Alltag mit Rheuma“

Die Gruppe trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat von 10.00-12.00 Uhr im Gemeinschaftsraum der DRK Seniorenwohnanlage im Walkerdamm 14 in Kiel.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Blutspende

17.07.17 15:30 - 19:00 Uhr  Reventlouschule, Waitzstraße

28.07.17 13:00 - 17:00 Uhr  Schevenbrücke (gleich neben WMF), Holstenstraße / -platz

18.09.17 15:30 - 19:00 Uhr  Reventlouschule, Waitzstraße

19.09.17                              Landeshaus, Düsternbrooker Weg

30.09.17 11:00 - 16:00 Uhr  Karstadt, Sophienhof, 4. Etage

Hinweis bezüglich Enduhrzeit: Zur angegebenen Uhrzeit schließt die Anmeldung - nicht die eigentliche Blutspende!

Jeder Spendenwillige kann bis zum angegebenen Zeitpunkt vor Ort erscheinen und sich registrieren lassen. Die Blutentnahme und auch der anschließende Imbiss dürfen gern in Ruhe in Anspruch genommen werden.
Newsletter Archiv

Über folgenden Link gelangen Sie zu unserem Newsletter Archiv. Dort haben sie die Möglichkeit, alle veröffentlichten Newsletter als html-Version einzusehen und als pdf-Versionen herunterzuladen.
Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum
Bitte Angaben zum Impressum eingeben.



Newsletter kostenlos versenden