Zur Online-Version dieser E-Mail - Abmelden / Unsubscribe

Newsletter DRK-Kiel 02/2016 21.07.2016
Liebe Abonnenten unseres Newsletters,
liebe Freunde des DRK-Kreisverbandes Kiel,

die zweite Ausgabe des Newsletters 2016 gibt Ihnen wieder einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten des DRK-Kreisverbandes. Themen wie Integration, Hilfe bei Unglücksfällen und das Ehrenamt im Portrait können Sie hier finden.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Sommerzeit und sonnige und erholsame Ferien.
Den nächsten Newsletter gibt es, wie gewohnt, im dritten Quartal 2016.
Anregungen, Ideen und Beiträge Ihrerseits sind wie immer sehr willkommen!

Ihr Redaktionsteam
Hannelore Finck, Marion Scheunpflug und Birger Griese

Technische und gestalterische Umsetzung: Moritz Köster

T. 0431 59008 935
ehrenamt@drk-kiel.de
Inhalt
Aktuelles
Vorstandswahlen im DRK Kreisverband Kiel e.V.

Aufgrund der ablaufenden Amtszeiten des amtierenden Geschäftsführenden Vorstandes und des Kreisvorstandes, finden bei der Kreisversammlung am 07. November 2016 Neuwahlen statt. Weitere Informationen: (PDF-Dokument)
Aktionstag „Deutscher Roter Kaffee“ vom DRK-Kreisverband Kiel

Am 07. Mai startete in den vier Rot Kreuz Märkten Kiels die neue Rot Kreuz Kampagne. Viele Kunden hatten im Vorfeld davon gehört bzw. gelesen, dass am 08. Mai der Aktionstag in Eutin starten sollte. Daher freuten sich alle darüber, bereits am 07. Mai bei einem Becher „Deutscher Roter Kaffee“ und die dazugehörige 50 % Aktion auf alle Kleidungsstücke in den RK-Märkten über die Kampagne informiert zu werden. Die Mitarbeiterinnen und Kunden waren bei Ladenschluss alle sehr zufrieden, hatte man doch viele nette Gespräche führen und Kontakte knüpfen können.
(Antje Cizinski)
Business.Run Kiel 2016
 

Am 03. Juni 2016 startete zum ersten Mal die Neuauflage des früheren Firmenlaufs unter dem Namen Business.Run Kiel. Der neue Veranstalter (Zippel´s Läuferwelt) bot auch in diesem Jahr den Kieler Unternehmen die Möglichkeit, mit ihren Teams ein Laufevent zu bestreiten. Der DRK Kreisverband Kiel e.V. wurde von 16 Mitarbeitern aus dem Rettungsdienst, den Betreuten Grundschulen, der Erstaufnahmeeinrichtung am Nordmarksportfeld und aus anderen Bereichen vertreten und warb mit dem Slogan „Wir helfen laufend…“.

Trotz sehr heißem Wetter herrschte eine gute Atmosphäre und die Organisation war tadellos. Durch den gemeinsamen Lauf entstand ein schönes Wir-Gefühl und stärkte somit den Rotkreuz-Teamgeist. Bei einem spontanen gemeinsamen Abendessen in der Forstbaumschule ließen die Teilnehmer den Tag ausklingen und werden diesen positiv in Erinnerung behalten. Alle Mitstreiter möchten auch im nächsten Jahr den DRK Kreisverband Kiel e.V. läuferisch vertreten. In diesem Sinne wünschen wir allen eine gute Laufsaison 2016.
„Schlaganfall-Stammtisch“ für Patienten und Angehörige
 

Die Folgen eines Schlaganfalls begleiten viele Betroffene oft über Jahre. Sowohl die Patienten selbst als auch deren Familien sehen sich nach der Erkrankung mit einer neuen Lebenssituation konfrontiert, häufig mit Behinderung. In dieser Zeit bieten Gesprächsgruppen den Betroffenen großen Halt und leisten eine wertvolle psychosoziale Unterstützung.

Aus diesem Grund entsteht in Kiel nun der erste „Schlaganfall-Stammtisch“, der Patienten und Angehörigen regelmäßig die Möglichkeit des Austausches bieten soll. Ins Leben gerufen wird dieses Angebot von den Kieler Schlaganfall-Mentorinnen und -Mentoren des Schlaganfall-Ring Schleswig-Holstein und des DRK. Diese sind selbst Patienten oder Angehörige und wissen daher genau, welche Unterstützung nach der Erkrankung besonders wichtig ist. In den Beratungsgesprächen hat sich immer wieder gezeigt, dass bei vielen Betroffenen nach dem Schlaganfall der Wunsch entsteht, ihre Erfahrungen mit anderen Patienten und Angehörigen zu teilen.

Im Mittelpunkt der Treffen stehen die Kommunikation mit anderen Betroffenen und das gesellige Beisammensein. Die Teilnehmer profitieren gegenseitig von ihren Erfahrungen und können einander wichtige Hilfestellung geben. Ein positives Verhältnis zur eigenen Erkrankung zu entwickeln ist die Voraussetzung dafür, auch nach dem Schlaganfall ein glückliches Leben zu führen.

Die regelmäßigen Treffen des „Schlaganfall-Stammtischs“ finden an jedem 2. Mittwoch eines Monats in der DRK-Begegnungsstätte Fördedomizil, Stettiner Platz 2-3, 24159 Kiel – Friedrichsort statt. Zwischen 18.00 und 20.00 Uhr finden Betroffene dort ein offenes Ohr in freundlicher und aufgeschlossener Atmosphäre. Der erste Termin ist der 10. August 2016. Herzlich eingeladen sind sowohl Patienten als auch Angehörige. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.
(Stefanie Otte, Schlaganfall-Ring)
Betriebsausflug des Kreisverbands Kiel e.V.
 

Am 11.Juli 2016 unternahmen wir vom Kreisverband Kiel e.V. unseren Betriebsausflug. Vom Hauptbahnhof Kiel startete die Reise zur Landesgartenschau (LGS) in Eutin. Nach einem kurzen Treffen aller Kollegen/innen am Haupteingang der LGS verstreute sich die teilnehmende Schar in kleinen Grüppchen über das großzügige und wunderschön angelegte Areal. Geografisch schön gelegen direkt am Großen Eutiner See konnten wir alle bei wechselhaftem, aber trockenem Wetter den Pfaden durch die unterschiedlichsten bepflanzten und gestalteten Landschafts- und Gartenabschnitte folgen und die Eindrücke genießen.

Damit das Wir-Gefühl und der Teamgeist nicht auf der Strecke blieb, trafen sich alle zur mittäglichen Speiserunde bei einem der ansässigen Gastronomen. In netter Geselligkeit stärkten wir uns für den zweiten Teil des Tages. Bei diversen stationären Bewegungsangeboten (Spielplätze, Parcours oder Sportgeräte) verschaffte sich die/der Eine oder Andere dann schon wieder Platz für Kaffee, Kuchen und Eis. Letzteres konnten wir uns dann wieder gemeinsam am Rande der Stadtbucht des Großen Eutiner Sees einverleiben und somit den schönen Ausflug ganz entspannt ausklingen lassen.

Alles in Allem war es eine durch und durch gelungene Veranstaltung, die von Anfang bis Ende super organisiert war. Vielen Dank dafür und generell für diesen schönen Tag. Es hat Spaß gemacht und wir freuen uns auf den nächsten Betriebsausflug.
Für Sie. Für die Region Kiel
Ehrenamt im Portrait


Ich heiße Dietrich Mucha und arbeite ehrenamtlich bei der Schlaganfallberatung. Wie kam es dazu? Ich hatte vor vier Jahren eine Gehirnblutung und als deren Folge habe ich eine halbseitige Lähmung rechts. Inzwischen habe ich mich an die Situation gewöhnt, kann den Alltag allein mit nur einem Arm gut bewältigen, und habe nach einer Pause von 15 Monaten meine Arbeit als Informatiker wieder aufgenommen. Ich hatte (und habe) natürlich Hilfe von vielen Seiten gehabt: Ärzte, Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, Haushaltshilfe, Gartenhilfe, Unterstützung durch den Sozialverband VdK, Kollegen und vor allem meine Freunde.

Im August 2015 erfuhr ich erstmals von dem Schlaganfall-Ring Schleswig-Holstein und machte einen Termin aus. Die zwei Beraterinnen waren im Gespräch sehr nett und kompetent. Am Schluss meinten sie, „Sie haben so viel von sich erzählt, könnten sie sich vorstellen, bei uns als Berater mitzuarbeiten?“ “Nun ja“ antwortete ich, „jetzt arbeite ich noch, aber im Januar beginnt der passive Teil meiner Altersteilzeit, da habe ich Zeit“. Seit März 2016 begleitete ich die Beratungen, seit Mai mache ich nun aktiv in einem Zweier-Beratungsteam mit.

Als Direkt-Betroffener kann ich mich gut in die Situation eines Schlaganfall-Patienten hineinversetzen. Wir hören zu, geben Informationen, machen Zusammenhänge verständlich, sowohl für den Schlaganfall-Patienten als auch für die Angehörigen, und vermitteln bei Bedarf an weitere Ansprechpartner. Die Arbeit im Team und der Austausch sowie der Kontakt mit Ratsuchenden gefallen mir gut.
Hilfe im Alter
Kronjuwelenhochzeit im Betreuten Wohnen in Schilksee
 

75 Jahre sind das Ehepaar Franz (98) und Erika Bubolz (97) verheiratet und feierte dementsprechend am 5. Juli 2016 seine Kronjuwelenhochzeit.
Das Team des Betreuten Wohnens hatte zu diesem Anlass für das Ehepaar, das seit über 20 Jahren dort wohnt, eine Überraschungsparty organisiert. Eingeladen waren Bewohner und Bewohnerinnen aus dem Betreuten Wohnen sowie der Sohn und die Schwiegertochter. Es gab ein Glas Sekt zum Anstoßen und zum Kaffee reichlich selbstgebackenen Kuchen. Ehepaar Bubolz konnte es nicht glauben, dass sie von all den Vorbereitungen nichts bemerkt hatten. Alle geladenen Gäste hatten dicht gehalten! Die Überraschung war groß!
Das DRK gratuliert Ehepaar Bubolz ganz herzlich und hofft, dass sie noch lange bei uns wohnen werden. Die nächste Party ist für den 100. Geburtstag von Herrn Bubolz geplant.
(Ilka Hübner)
Hilfe bei Unglücksfällen
DRK-Wasserwacht im Kieler Woche Einsatz

Auch dieses Jahr war die DRK Wasserwacht mit ihren Booten an der Regattaabsicherung während der Kieler Woche beteiligt. Während der Kieler Woche findet das größte Segelereignis der Welt statt: rund 4000 Aktive aus 50 Nationen auf zehn Regattabahnen gehen hier an den Start. Bei bestem Segelwetter konnte auf allen Bahnen gut gesegelt werden. Trotz ein paar Kenterungen und Verletzungen der Segler war die Stimmung sehr gut.

Die Kieler Wasserwacht wurde tatkräftig auch von Wasserwachtlern u.a. aus Hessen, Berlin, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und ganz Schleswig-Holstein unterstützt.

Auch die Absicherung des Fackelschwimmens und des Abschlussfeuerwerks gehörte zum „Job“ unserer Wasserwacht.
(Sylva Tedsen)
Voller Einsatz für das Blutspenderbetreuungsteam 

Am 30. Juni 2016 war der Einsatz des ehrenamtlichen Betreuungsteams gleich an drei Orten in Kiel gefordert. Der Blutspendetermin bei der Volksbank im Rahmen eines Gesundheitstages wurde dankenswerterweise vom DRK-Ortsverein Gettorf übernommen. Aber parallel zum NDR-Termin, der als interner Betriebstermin Mitarbeiter aus Radio und Fernsehen zum Spenden aufforderte, fand an der Fachhochschule in Dietrichsdorf zum ersten Mal überhaupt eine Blutspendeaktion statt.

Gerade vor der Ferienzeit ist es notwendig, dass viele Menschen eine Blutspende leisten, um sicherzustellen, dass zahlreiche Patienten, die auf Blutpräparate angewiesen sind, auch in den Sommermonaten versorgt werden. So war es ein guter Zeitpunkt, auch an der Fachhochschule junge Menschen dafür zu begeistern. Vielleicht war für einige ein zusätzlicher Anreiz gegeben, als Dankeschön ein mobiles Aufladegerät für Smartphones entgegenzunehmen (Sonderaktion vom 20.06.-03.09.2016).

Es kamen insgesamt 64 Spenderinnen und Spender, davon allein 40 Erstspender(!). Durch die intensive Beratung der Erstspender gab es leider Verzögerungen bei der Registrierung und beim Arztgespräch. Wir bitten diesen Umstand zu entschuldigen. Allerdings hat in keinem Moment die gute, angenehme Stimmung der Spender unter den Rahmenbedingungen gelitten.

Das Betreuungsteam freute sich darauf, nach der eigentlichen Spende mit Schnittchen, Bockwurst, Laugengebäck, Obst, Kuchen und guter Laune die Spender noch eine Zeitlang zu begleiten.

Allen Ehrenamtlichen danken wir an dieser Stelle für ihr Engagement und ihre Zuverlässigkeit und würden uns freuen, weitere Menschen für die Mitarbeit in diesem fröhlichen Team gewinnen zu können.
(Evi Schumacher, ea Leitung Betreuungsteam)
Hilfe bei Schulden und Armut
Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut erhält Eckehard-Raupach-Preis

Vor 200 Gästen hat die SPD-Ratsfraktion im Ratssaal des Kieler Rathauses den Eckehard-Raupach-Preis an das Projekt „KIEL FÜR NIX“ des Kieler Netzwerks gegen Kinderarmut verliehen. Die Laudatio hielt Alfred Bornhalm vom Kreisverband Kiel des Sozialverbandes Deutschland. Er würdigte das Projekt als bemerkenswert engagiertes Projekt, das konkret unmittelbare Hilfe und Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Eltern in Kiel biete.

Das Projekt „KIEL FÜR NIX“ bietet mit der Homepage www.kiel4nix.de eine Übersicht über Informations-, Beratungs- und Hilfsangebote sowie Angebote, die kostenfrei für Kinder, Jugendliche und Familien in Kiel angeboten werden. „KIEL FÜR NIX“ unterstützt auch die Flüchtlingshilfe in Kiel.“ Das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut sei ein deutschlandweiter Leuchtturm gegen die nicht hinnehmbare Armut“ hob Alfred Bornhalm hervor.

In seiner Rede würdigte der Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion Dr. Hans-Friedrich Traulsen den Namensgeber Eckehard Raupach als großen Kieler Sozialdemokraten, der wie kaum ein anderer die kommunale Sozialpolitik in Kiel geprägt habe. Der Preis solle Raupachs Wirken und sein politisches Anliegen in Kiel lebendig halten. Das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut freut sich über diese ganz besondere Auszeichnung und die damit verbundene Wertschätzung der Arbeit.
(Helga Schreitmüller)

Dr. Hans-Friedrich Traulsen und Gundula Raupach überreichen den Preis an Helga Schreitmüller (Geschäftsführerin des Netzwerkes)
Hilfe für Kinder und Jugendliche
Stadtteilfest Wellsee 2016 – „Wellsee bewegt sich“
 
Der DRK-Jugendtreff Kieler Juwel lud in Zusammenarbeit mit der Stadtteilkonferenz Wellsee am Sonntag, den 29. Mai 2016 zum 10. Kieler Stadtteilfest Wellsee ein. Ganz nach dem Motto „Wellsee bewegt sich“ feierten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ausgelassen das 10-jährige Jubiläum bei blendendem Wetter. Viele soziale Einrichtungen aus dem Stadtteil und der Umgebung waren vor Ort. Die Festmeile ging entlang des Goerdelerring 1-9 vom Sportverein SC Fortuna Wellsee, dem Schützenverein hinauf zum DRK-Familienzentrum Wellsee. Die Jüngsten erfreuten sich an der Ballschussmessung, dem Schminken, Dosenwerfen, Entenangeln oder dem Streichelzoo.

Viele Stände boten Informationen, darunter der Seniorenbeirat, Meerblicke Kiel oder der DRK-Rettungsdienst. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm mit Auftritten verschiedener junger Musiker/innen, der Musical AG der Grundschule Wellsee oder dem Zumba Tanzkurs sorgten für großartige Unterhaltung. Für das leibliche Wohl sorgten leckere Speisen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen. Einige der Besucher/innen durften sich aufgrund des 10-jährigen Jubiläums sogar über ein paar tolle Gewinne freuen, die im Rahmen einer Tombola verlost wurden. Das Team aus dem DRK-Jugendtreff ist rundum mit der Veranstaltung zufrieden.

(Tobias Seidel)
Rotary Club Kiel und Camp 24/7 holen Kinder in die Optis

Jedes Jahr entdecken Hunderte junger Kielerinnen und Kieler im Camp 24/7 ihr Herz für den Segelsport. Hier lernt der Nachwuchs von Grund auf den Umgang mit Schot und Pinne und wichtige Werte wie Teamgeist, soziales Miteinander und Kommunikation werden spielerisch erlebbar. Kiel-Marketing, die Stadtwerke Kiel AG und mehr als 90 Partner unterstützen das Camp 24/7, damit möglichst viele Kinder die Faszination des Segelsports erfahren können.

Bereits im siebten Jahr spendet der Rotary Club Kiel 1.500 Euro für den Segelnachwuchs. Kiel-Marketing beteiligt sich an der Aktion und steuert 15 Schnupperkurse auf Optimisten bei. Im Rahmen des Bildungspatenprojektes „Kleine Füße - große Schritte“ übernimmt der DRK-Kreisverband Kiel die Vermittlung der Spenden an Kinder, die bei den Segelkursen von Projektpaten begleitet werden. Das DRK-Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Grundschule am Heidenberger Teich in Kiel-Mettenhof durchgeführt.

Hannes Ewerth vom Rotary Club Kiel erklärt das Engagement seines Service-Clubs: „Einige Aktivitäten im Klassenverbund können manche Eltern finanziell überfordern. Wir wollen vor allem Jugendliche und Kinder aus sozial schwächeren Familien begünstigen und ihnen die Möglichkeit geben, an Projekten wie dem Segelprojekt Camp 24/7 teilzunehmen.“ Janina Rubach vom DRK-Kreisverband freut sich über das Engagement: Wir freuen und bedanken uns herzlich bei den Rotariern und beim Camp 24/7, dass die Kinder aus unserem Projekt „Kleine Füße – große Schritte“ an den Segelkursen teilnehmen dürfen.“

Quelle: http://www.kiel-marketing.de/dabei-sein/aktuelles/aktuelles-detailansicht/archive/2016/06/02/rotary-club-kiel-und-camp-247-holen-kinder-in-die-optis.html
Kinder lernen schwimmen dank einer Spende von „KN hilft e.V.“

Da immer weniger Kinder im Rahmen des Sportunterrichts schwimmen lernen,hat die DRK-Wasserwacht schon vor acht Jahren ein Kinderschwimmprojekt ins Leben gerufen, um Kindern aus finanzschwachen Familien, die sich Schwimmkurse nicht leisten können, das Seepferdchen zu ermöglichen.
Unterstützung fand dieses Projekt jetzt durch eine Spende des Vereins „KN hilft e.V“. MitarbeiterInnen der „Kieler Nachrichten“ hatten den gemeinnützigen Verein im April 2016 gegründet, um Lücken im sozialen Netz zu schließen. Der Erlös eines Benefiz-Flohmarktes in Höhe von 2.400 € ging an das DRK Projekt.
Nun konnten die ersten Kinder erfolgreich die Seepferdchen-Prüfung ablegen.
Leon, Erijon, Dennis, Ailar und Laura freuen sich über ihr Seepferdchen.

Für die anderen SchwimmschülerInnen werden die Kurse nach den Sommerferien fortgeführt.
Wir danken „KN hilft e.V.“ für die großzügige Spende, die zu mehr Sicherheit im Wasser für Kinder beiträgt.
Hilfe bei Integration
Umsatteln und aufsitzen - Ausflug Falckensteiner Strand

Am 14. Juli war es soweit – vom Treffpunkt an der Muhliusschule aus ging es mit dem Bus nach Friedrichsort an den Strand. Im Gepäck Fußball, Schaufeln und Eimer, Wikingerschach, Federball und einiges mehr. Flugs verteilte sich die fröhliche Schar am Strand. Es wurden u.a. im Fußball gegeneinander angetreten, Muscheln gesammelt, Sandburgen gebaut, sogar gebadet! Das bedeckte Wetter mit nur wenig Sonnenstrahlen tat der Freude aller keinen Abbruch. Hauptsache kein Regen! Einige Kinder waren noch nie am Wasser gewesen, andere hatten schon mit Eltern und Geschwistern einen Ausflug ans Wasser gemacht. Für alle war es eine schöne Zeit, die mit Pommes, Eis und Getränken ihren Abschluss fand.
Umsatteln und aufsitzen - Gemeinsam Kochen verbindet

Am 14. Juli kochten wir mit Paten, Eltern und Kindern in der Starter Kitchen im Wissenschaftspark in Kiel. Auf dem Speiseplan standen u.a. Auflauf, Teigtaschen und Salate. Das gemeinsame Vorbereiten der Speisen ermöglichte einen regen Austausch über Rezepte, Zutaten, die Art des Zubereitens usw.. Eifrig lernten wir, wie z.B. Teigtaschen angemessen befüllt und dekorativ „verschlossen“ werden. Ein kleiner wechselseitiger Sprachkurs war inbegriffen, Wichtiges wurde auf einem Flipchart festgehalten.
Den krönenden Abschluss bildete das gemeinschaftliche Essen mit angeregten Gesprächen in fröhlicher, offener Atmosphäre. Allen hat das leckere Essen sehr gut geschmeckt. Weitere Aktionen sind für die Zeit nach den Sommerferien geplant. Herzlichen Dank an Starter Kitchen für die Möglichkeit, die Küche zu nutzen!!!
DRK-Schulaufgabenhilfe arbeitet mit Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule zusammen

Seit Herbst 2015 sind Ehrenamtliche der „Schulaufgabenhilfe für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund“ auch in sog. DaZ-Klassen (Deutsch als Zeitsprache) für Flüchtlingskinder engagiert.
Aus diesem Anlass wurde im April 2016 eine Kooperationsvereinbarung mit der Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule geschlossen.
Ehrenamtliche des DRK unterstützen die Lehrkräfte während des Unterrichts und fördern Schülerinnen und Schüler durch Schulaufgabenhilfe am Nachmittag.
Für diese Aufgaben konnten – neben den bewährten Kräften aus der Schulaufgabenhilfe -auch zahlreiche neue Ehrenamtliche gewonnen werden. Dies sind überwiegend StudentInnen der Fachhochschule für Sozialen Arbeit, die sich in räumlicher Nähe zur Schule befindet.

Schulleiter Carsten Haack und DRK Geschäftsführer Jürgen Hoffmeister unterzeichnen die Vereinbarung.
Ein ganz besonderes Fastenbrechen
 

In der Zeit des Ramadans kam einigen unserer arabischen Kollegen die Idee, für alle Bewohner, Kollegen und Camp-Mitarbeiter einen Abend des gemeinsamen Fastenbrechens zu veranstalten. Am 28. Juni war es soweit. Wir trafen uns am frühen Abend und bereiteten alles für das große Mahl vor. Ich, als deutsche Kollegin, fand alles sehr spannend und jeder war irgendwie in festlicher Stimmung. Eine lange Tafel entstand, an der alle gemeinsam essen, trinken und beisammen sein konnten. Auf jeden Fall standen Oliven, Datteln und Brot auf den Tischen, denn diese gehören einfach dazu. Der Buffettisch bog sich fast unter den vielfältigsten Leckereien, wie Linsensuppe, gekochtem Lammfleisch, Salaten, Brote, süße Speisen und deftige Spezialitäten aus dem Orient. Uns lief das Wasser im Munde zusammen.

Bis Sonnenuntergang um 21.59 Uhr musste gewartet werden, dann konnte es endlich losgehen. Man merkte unseren muslimischen Bewohnern und Kollegen an, dass sie es kaum erwarten konnten. Und wir, die ja den ganzen Tag essen konnten, wurden auch schon ganz ungeduldig. Als erstes wurden Datteln verspeist, denn die sollten den Magen darauf vorbereiten, dass es jetzt etwas zum Verdauen gab. Dann ging es mit den anderen Kleinigkeiten weiter. Es war wirklich alles sehr lecker und am Ende waren alle Beteiligten zufrieden und gut gesättigt.

Es war ein wunderschöner und harmonischer Abend, der zeigte, dass es eine Bereicherung ist, sich für fremde Kulturen, Rituale oder Religionen zu interessieren und sich darauf einzulassen. Die Bewohner waren sehr dankbar, nach so langer Zeit ein richtiges Fastenbrechen feiern zu können.

(Thurid Ehlers)
„Die Clowns kommen …“,

diese Ankündigung lockte die Kinder schon viel zu früh an den Treffpunkt in unserem Camp, an dem wir mit Sitzbänken einen Halbkreis gestellt hatten – eine Arena für die „Clowns ohne Grenzen“. Nach und nach füllten sich die Plätze mit Bewohnern sowie großen und kleinen Gästen von außerhalb. Es war eine bunt gemischte Gruppe von Menschen, die für eine Stunde in die Welt der Clowns mitgenommen wurde. Pepe, Pipo und Papi verblüfften mit gekonnten Jongliertricks und entlockten mit ihren kleinen Streitereien nicht nur den Kindern herzhaftes Gelächter. Liebevoll wurde das Publikum mit einbezogen. Es waren nicht die Worte, es war das Herz, das sprach.

Als Clown Pepe einen ganzen langen Modelierluftballon verschluckte, wurde es ganz still im Kreis und so manchem blieb der Mund vor Staunen offen stehen – denn als Clown Papi am letzten Ballonzipfel zog, der noch aus Pepes Mund ragte, wurde dieser Zipfel immer länger und länger und länger und länger und länger…. es entrollte sich eine unfassbar lange Schlange aus Pepes Mund und die Begeisterung der Kinder kannte keine Grenzen mehr.
Es war ein wunderschöner, fröhlicher und bunter Nachmittag, der einfach gutgetan hat – vielen Dank an die „Clowns ohne Grenzen“ für dieses schöne Geschenk für die Seele.
(Renate Müller, Erzieherin)
Neues aus dem Personalbereich

Birger Griese hat in Teilzeit im Kreisverband begonnen. Seine Arbeitsstunden sind verteilt auf die Servicestelle Ehrenamt und das Patenschaftsprojekt „umsatteln und aufsitzen“.
Termine
Schlaganfallberatung

Beratungstermine am ersten Donnerstag und am dritten Dienstag im Monat

Ort: Walkerdamm 14, 24103 Kiel, Anmeldung 0431 59008935

Neu: Selbsthilfegruppe für Schlaganfall-Patienten und deren Angehörige

Ort: DRK-Begegnungsstätte, Stettiner Platz 2-3, 24159 Kiel, jeden zweiten Mittwoch des Monats von 18-20 Uhr, erster Termin 10.08.2016. Ohne Anmeldung

Blutspende

05.08.2016 Kieser Training Kiel
                 Wall 8-12, 24103 Kiel

18.08.2016 Feuerwehr Suchsdorf
                 Nienbrügger Weg 43, 24107 Kiel
                 15.00-18.00 Uhr

22.09.2016 Investitionsbank Fleethörn 29-31
                 24103 Kiel
                 10.00-13.00 Uhr

01.10.2016 Karstadt Kiel
                 10.00-15.00 Uhr
Newsletter Archiv

Über folgenden Link gelangen Sie zu unserem Newsletter Archiv. Dort haben sie die Möglichkeit, alle veröffentlichten Newsletter als html-Version einzusehen und als pdf-Versionen herunterzuladen.
Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum
Bitte Angaben zum Impressum eingeben.



Newsletter kostenlos versenden