Zur Online-Version dieser E-Mail - Abmelden / Unsubscribe

Newsletter DRK-Kiel 01/2015 07.04.2015
Liebe Abonnenten unseres Newsletters,
liebe Freunde des DRK-Kreisverbandes Kiel,

die erste Ausgabe unseres Newsletters 2015 berichtet u.a vom Landeswettbewerb der DRK-Wasserwacht Jugend, der 1. Fachtagung der RotKreuzMärkte und vom Start des Projektes „Blindenreporter“ in Kooperation mit Holstein Kiel. Hinweisen möchten wir an dieser Stelle schon einmal auf das diesjährige Entenrennen am 10. Mai um 14:00 Uhr an der Kiellinie. Der Erlös der Benefiz-Veranstaltung der Lions kommt dem gemeinsamen Projekt „Wissen baut Brücken“ der türkischen Gemeinde und dem DRK Patenprojekt „Kleine Füße-große Schritte“ zugute.

Wir wünschen allen schöne Frühlingstage mit viel Sonne und steigenden Temperaturen!

Der nächste Newsletter wird vorrausichtlich Anfang Juli 2015 erscheinen.
Anregungen, Ideen und eigene Beiträge Ihrerseits sind wie immer stets willkommen!

Ihr Redaktionsteam
Hannelore Finck und Marion Scheunpflug

Technische und gestalterische Umsetzung: Franz Möckel

T. 0431 59008 935
ehrenamt@drk-kiel.de
Inhalt
Aktuelles
Spendenaktion für Hatay läuft weiter
 
 

Die Ende November gestartete Spendenaktion für Kiels türkische Partnerstadt Hatay/Antakya, in der besonders viele Flüchtlinge aus Syrien notdürftig in Zeltstädten untergebracht sind, läuft auch in 2015 unbefristet weiter.
 
Die ersten 100.000 Euro an Spenden hat Stadtpräsident Hans-Werner Tovar bereits in Hatay an Oberbürgermeister Dr. Lütfü Savaş übergeben können. Sie sollen für den Aufbau zweier Containerschulen mit jeweils fünf Klassenräumen verwendet werden. Es ist geplant, darin etwa 300 syrische Kinder zu unterrichten, die gegenwärtig keinen Platz in den Schulen finden. 
Bei dieser Gemeinschaftsaktion der Landeshauptstadt Kiel, den Kieler Nachrichten und dem DRK Kiel haben bisher 1091 Spender 123.938 € gespendet.
 

Spendenkonto des DRK: DE06 2105 0170 0000 1088 86 bei der Förde Sparkasse Verwendungszweck „Kiel hilft Hatay“

Mehr Informationen unter: www.kiel.de
Hörfunk im Holstein-Stadion
 
Seit dem 14. Februar haben sehbehinderte und blinde Fußballfans des Drittligisten Holstein Kiel die Möglichkeit, Heimspiele ihres Vereins hautnah mitzuerleben. Der Kreisverband Kiel hat dafür seit Herbst 2014 zehn ehrenamtliche „Blindenreporter“ ausgebildet. Die neun Männer und eine Frau sind fußballbegeisterte Holsteinfans im Alter von 16 bis 60 Jahren, die sich für ein soziales Projekt engagieren möchten. Die Sehgeschädigten erhalten durch sie über Kopfhörer eine permanente, exakte und bildhafte Beschreibung des Spiels und sehen somit das Spiel gewissermaßen „mit den Augen eines anderen“ und können gleichzeitig auch die Atmosphäre im Stadion erleben. 
 
 
Niels Luithardt (rechts), blinder Störche-Fan 
 
Während jeder Live-Reportage sind drei Ehrenamtliche im Einsatz: Zwei Reporter, die ein Team bilden und sich während der Reportage abwechseln, sowie ein Helfer, der für die Organisation und Technik zuständig ist.

 
Blindenreporter Finn-Ole Martins, Christian Berg und Albrecht von Felbert

 
Die Reporter sitzen in unmittelbarer Nähe der Blinden und Sehbehinderten, so dass mit ihnen auch während des Spiels direkt kommuniziert und nach der Reportage eine Rückmeldung gegeben werden kann. 
Für Sie. Für die Region Kiel
Ehrenamt im Portrait

Mein Name ist Cheryl Akinyi, ich bin 21Jahre alt, lebe seit 5 Jahren in Kiel und studiere Anglistik und Sprachwissenschaften an der CAU. Seit Februar dieses Jahres unterstütze ich an der betreuten Grundschule Hardenbergschule Kinder bei den Hausaufgaben. Es gibt dort derzeit 4 Gruppen, die ich zu Beginn alle „durchlaufen“ habe, um mir einen Gesamteindruck zu verschaffen. Das Arbeiten mit den Kindern in einer nicht zu großen Gruppe bringt mir viel Spaß  und es macht mir Freude, ihre Entwicklungsschritte zu beobachten. Ich empfinde es als ein gegenseitiges Helfen und Lernen: ich erkläre ihnen Dinge aus dem Unterricht und beantworte Fragen, sie zeigen mir z.B. neue Spiele, die ich in meiner Kindheit nicht kennengelernt habe. Die Atmosphäre ist gut, das Team der Mitarbeiter ist sympathisch und offen und stets da, wenn es etwas nachzufragen oder zu regeln gibt.
Hilfe für Kinder und Jugendliche
Kieler Entenrennen 2015
             
Auch in diesem Jahr findet im Zusammenhang mit dem Kids-Festival das Kieler Entenrennen statt, dass von den Kieler Lions Clubs organisiert wird. Am 10. Mai werden wieder 10.000 kleine gelbe Quietscheentchen auf der Kieler Förde in Höhe des Landeshauses am Rennen teilnehmen. Nach dem Bekleben und Eintüten der Enten, startete Anfang März der Vorverkauf. In jedem Jahr kommt der Erlös des Rennens verschiedensten Projekten oder Institutionen zugute. In diesem Jahr darf sich das Gemeinschaftsprojekt „Wissen baut „Brücken“ über die Fördersumme freuen. Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Türkischen Gemeinde und deren Projekt „BuS“ und dem Projekt „Kleine Füße – große Schritte“ des DRK Kreisverbandes Kiel e.V. „Wissen baut Brücken“ soll Kindern mit Migrationshintergrund bei der Integration helfen. Ehrenamtliche Paten begleiten und fördern die Kinder in der sprachlichen und schulischen Entwicklung und ebnen den Weg zu kulturellen und anderen Freizeitangeboten. 

Link: Film auf youtube        Download: PDF Flyer

Die Enten können gern noch bei Janina Rubach (bildungspaten@drk-kiel.de Tel. 59008944) für 5 € pro Stück erworben werden. 
(Janina Rubach)
Balu und Du – Bowlingaktion
 

Am letzten Sonntag im März trafen sich Balus und Moglis zu einer Gruppenaktion in Kiel, bei der auf Wunsch vieler Gespanne gebowlt wurde. Gestartet wurde der gesellige Nachmittag in dem den Bowlingbahnen angegliederten Restaurantbereich mit einem gemeinsamen Essen, das alle sichtlich genossen. Nach erfolgter Stärkung ging es los. 3 Gruppen wurden gebildet, verteilten sich an die Bahnen und dann konnte jeder sein Können beweisen. Der Spaß war allen anzusehen, eigene Würfe und die anderer Beteiligter wurden bejubelt, beklatscht und kommentiert und die Freude am sportlichen Spiel war offensichtlich. An dieser Stelle sagen wir der Firma Meislahn ganz herzlichen Dank, durch deren großzügige Spende, die der Inhaber Herr Hacker persönlich überreichte, solche Gemeinschaftsaktionen überhaupt nur möglich sind.
Feuerei am Skaterplatz Wellsee
 
Zu einer großen Feueraktion lud der DRK Jugendtreff Kieler Juwel am Freitag, 30. Januar 2015 zusammen mit der Ostuferrunde Kiel nach Wellsee ein. Unter dem Motto „Feuerei - Wir machen euch heiß!“ konnten sich die zahlreichen kleinen und großen Gäste über Lagerfeuer, Stockbrot, Folienkartoffeln und Kinderpunsch in gemütlichem Ambiente freuen.
 

Die Ostuferrunde, eine Kooperation der Jugend- und Mädchentreffs auf dem Kieler Ostufer, präsentierte außerdem eine Feuershow, die die Besucherinnen und Besucher in begeistertes Staunen versetzte. Wer etwas Bewegung brauchte, konnte beim Parcours der Freiwilligen Feuerwehr Wellsee Geschicklichkeit beweisen. Die Organisatoren der Veranstaltung, die schon zum sechsten Mal in Wellsee stattfand, freuen sich über den großen Zuspruch und wollen auf jeden Fall im nächsten Jahr eine Fortsetzung bieten.
(Dominik Tischner)
Hilfe bei Unglücksfällen
OV Schrevenborn - Blutspendetermin in Heikendorf

 
Im letzten Jahr machte sich das Team der Blutspenderbetreuung Heikendorf auf die Suche nach neuen Ehrenamtlichen. Ein Artikel im Probsteier Anzeiger fand zur Freude der Beteiligten große Resonanz, sodass jetzt 6 neue Engagierte das Team ergänzen. Beim ersten Blutspendetermin in diesem Jahr in den Räumen der Grund- und Gemeinschaftsschule trafen sich am 27. März Mitglieder des „neuen Teams“, um in bewährter Art und Weise die Blutspenderinnen und Blutspender zu verköstigen und zu begleiten. Danke an alle für ihr Engagement!
Die DRK-Wasserwacht Jugend

beim Landeswettkampf in Albersdorf
 
Die DRK-Wasserwacht Jugend aus Kiel nahm dieses Jahr mit 4 Mannschaften erfolgreich am Landeswettkampf der Jugendgruppen teil. 

Es starteten insgesamt 14 Mannschaften, drei Stufe 1 (6 – 10 J.), fünf Stufe 2 (11 – 13 J.) und sechs Stufe 3 (14 – 16 J.) Unter den Anfeuerungsrufen der Betreuer, mitgereisten Eltern und der anderen Mannschaften wurde ein toller Schwimmwettkampf durchgeführt. Neben dem Schwimmen gehörten zum Wettkampf auch noch andere Fähigkeiten. So wurden am zweiten Tag  8 verschiedene Stationen aufgebaut, darunter Erste-Hilfe Aufgaben und Jugendrotkreuz Themen, wie z.B. „Gefahren im Internet“ und „Flüchtlinge“. Alle Kieler Gruppen haben sich auch hier super geschlagen. Nach dem Mittagessen wurde dann mit Spannung die Siegerehrung erwartet. Die Stufe 1 wurde 2., die Stufe 2, von denen eine Mannschaft außerhalb der Wertung startete, holte sich den 5. und den 1. Platz. Die Stufe 3 wartete nun gespannt auf ihr Ergebnis und wurde überraschend 2.
  

Die Landessieger der Stufe 2 aus Kiel
 
Die jeweiligen Landessieger fahren dieses Jahr zum Bundeswettkampf nach Schwarzenberg im Erzgebirge. Wir beglückwünschen alle anderen Mannschaften und bedanken uns für diesen fairen Wettkampf. 
(Sylva Tedsen)
Hilfe im Alter
Osterbasteln in Schilksee

Am 4. und 5. Februar war der Städtische Kindergarten Schilksee zu Gast in der DRK Begegnungsstätte. 10 Kinder und 2 Erzieherinnen trafen sich mit Seniorinnen aus dem Betreuten Wohnen, um gemeinsam Salzteig herzustellen, auszurollen und verschiedene Oster-Figuren auszustechen. 
 
 
Dann hieß es warten, denn erst am nächsten Tag konnten die Anhänger von einer zweiten Gruppe aus dem Kindergarten bunt bemalt werden. In der Begegnungsstätte gehören diese gemeinsamen Aktionen von Kindern und älteren Menschen immer wieder zum Programm und bereiten beiden Seiten große Freude.
Veranstaltung der Landesregierung für Ehrenamtliche
 
Am 10. Februar war Frau Monika Bittner-Freiheit, Leiterin der DRK Begegnungsstätte Fördedomizil,  vom Ministerpräsidenten Torsten Albig zu einem Abendessen der Landesregierung in das Hotel „Birke“ in Kiel eingeladen.  Anlass war ein - regelmäßig auch landesweit stattfindendes - Treffen mit freiwillig engagierten Bürgerinnen  und Bürgern vor Ort.
Die 80 Gäste wurden mehreren Tischen zugeteilt, an denen jeweils ein Minister/eine Ministerin saßen. Frau Bittner-Freiheit kam an ihrem Tisch mit Innenminister Stefan Studt ins Gespräch, der sich besonders für Engagementmöglichkeiten für junge Menschen interessierte. 
Außerdem waren am Tisch von Frau Bittner-Freiheit u.a. der Vorstandsvorsitzende des Kinderschutzbundes Kiel, der Stellv. Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Kiel sowie eine junge Frau, die sich für Frauen mit Migrationshintergrund engagiert.
Die Veranstaltung diente sowohl dem regen Erfahrungs- und Informationsaustausch untereinander als auch der Anerkennung für geleistetes Engagement.

 

Frau Bittner-Freiheit (dritte von rechts)
Besuch der Ahmadiyya Gemeinde

im Betreuten Wohnen Fleethörn
 
 Die Ahmadiyya, eine islamische Sondergemeinschaft, die um 1880 in Britisch-Indien entstand, hat auch eine Gemeinde in Kiel. Hier entstand der Wunsch, in Kontakt mit Seniorinnen und Senioren zu treten und mehr über ihre Lebenssituation zu erfahren.
Anfang Januar besuchten 3 Gemeindemitglieder sowie 10 Jungen im Alter von 7 – 12 Jahren das Betreute Wohnen in der Fleethörn. Neben Rosen brachten die Jungen auch selbstgebastelte Neujahrskarten mit. Die Leiterin, Frau Bischof, begrüßte alle sehr herzlich und hatte ein reichhaltiges Kuchenbuffet vorbereitet.

 
 
Bald war man lebhaft im Gespräch miteinander, indem es u.a. auch um die Stellung der Frau im Islam ging. Die SeniorInnen interessierten sich auch sehr für den Alltag der Jungen und das Miteinander in der Schule mit christlichen Freunden.
Ehrung für Frau Milda Tauchert
 
20 Jahre ehrenamtliches Engagement! Das nahmen der Landesverband und der Kreisverband gemeinsam zum Anlass, Frau Milda Tauchert im Rahmen eines Abendessens dafür ein großes Dankeschön auszusprechen und ihr in Form eines Gutscheines für einen Wellnesstag in einem Kieler Hotel ein paar erholsame Stunden zu schenken. Denn – auch weiterhin bleibt Frau Tauchert engagiert. Sie bietet seit gut einem Jahr einmal im Monat einen Gesprächskreis zum Thema „Leben mit Krebs“ im Generationentreff in Kiel-Wik an. Ihre offene und ausgeglichene Art verbunden mit einem stets mitfühlenden „Ohr“ für die Belange anderer Menschen trägt viel zu einer guten Gruppenatmosphäre bei. Und nicht zuletzt  ihre innere Haltung,  auch in schweren Zeiten nicht den Sinn für Humor zu verlieren. Wir sagen an dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank!!!
 
Frau Nehls (LV), Frau Hübner (KV) Milda Tauchert, Frau Scheunpflug (KV) Frau Schmahl-Ruhz (LV)
Neuer Shuttleservice für Senioren in Heikendorf
 
Damit die BewohnerInnen der Seniorenwohnanlage Rügendamm auch am Ortsleben in Heikendorf teilnehmen können,  haben das DRK und der Seniorenbeirat einen Shuttleservice organisiert.
 

Frau Hübner und Frau Berghammer vom DRK (von links) begrüßten die Seniorinnen beim Start des neuen Angebotes. Vorne rechts Fahrer Winfred Marweg.
 
Seit dem 10. Januar steht der DRK-Bus jeden 2. und 4. Dienstag des Monats für eine Fahrt zum Schmiedeplatz zur Verfügung. Einkauf, Besuch der „Bücherinsel“ und sonstige Erledigungen sind nun auch für die älteren Menschen, die den Weg ins Zentrum nicht mehr aus eigener Kraft schaffen, wieder möglich. Außerdem ist Dienstagsnachmittags auch für die Bewohner der Häuser Langer Rehm eine Shuttlefahrt zum Möltenorter Strand geplant.
Hilfe bei Schulden und Armut
Übergabe Spendenscheck für das Projekt

„Deutschstunde – Deutschkurs für junge Flüchtlinge

 
 
Mit der Hilfe von vielen Spenderinnen und Spender sowie der Unterstützung durch Sponsoren bei der Gestaltung und Verteilung eines Flyers konnten Jürgen Hoffmeister, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes und Helga Schreitmüller, KinderhilfsfondsKiel, nun einen Spendenscheck in Höhe von € 10.674, 30 an Idun Hübner, Zentrale Bildungs- und Beratungsstelle für MigrantInnen, übergeben. Dort wird der Deutschkurs – für den die Spenden gesammelt wurden - für 20 junge Flüchtlinge über eine Dauer von 9 Monaten durchgeführt. Ziel ist der Abschluss des Sprachzertifikates B1, der es den jungen Menschen ermöglicht, sich z.B. für einen Studienplatz zu bewerben. Insgesamt werden für die vollständige Finanzierung € 20.000,-- benötigt. Aus diesem Grund haben der Vorstand und die Geschäftsführung des KV beschlossen, die Einnahmen des diesjährigen Schlosskonzertes „Götter, Sterne Galaxien“ am 18.03.2015 dem Projekt „Deutschstunde“ zukommen zu lassen. 
(Helga Schreitmüller)
1.Fachtag DRK Kleiderläden in Schleswig-Holstein
 
Am 26. März fand der vom DRK Landesverband SH organisierte 1. Fachtag der DRK Kleiderläden statt.
Die Umwandlung der traditionellen Kleiderkammern, in denen sich Menschen nur nach Bedürftigkeit Kleidung abholen konnten, in moderne Secondhand-Läden für Alle, stößt in immer mehr Kreisverbänden und Ortsvereinen auf Interesse. Der Fachtag diente dem Austausch von Erfahrungen, sollte vornehmlich aber auch die Vernetzung der verschiedenen RotKreuzMärkte in Schleswig-Holstein vorantreiben, die bislang größtenteils unabhängig voneinander agierten.
Der Geschäftsführer des Kreisverbandes Kiel, Jürgen Hoffmeister, moderierte die Tagung und führte durch die jeweiligen Themen.
 

Die Leiterinnen der RKM Kiel Dreiecksplatz Frau Kurzer, Mettenhof Frau Skora, Friedrichsort Frau Altintas und Svenja Hanel (von links) stellen ihre Märkte vor. Der RKM Dietrichsdorf hatte eine eigene Präsentation.

Die Internetseiten „Wissensbörse“ und „Rotbook“ des DRK, auf denen zahlreiche Arbeitshilfen zu finden sind stießen auf großes Interesse. Das neue Motto 'Mode von Mensch zu Mensch' auf den Werbevordrucken erleichtert die Arbeit und signalisiert das zukunftsweisende Image.
Die Fachtagung war ein voller Erfolg und wird, nach durchgehend positiver Rückmeldung aller Teilnehmer, nächstes Jahr wiederholt werden.
(Antje Cizinski)
Servicestelle
Treffen Ehrenamtskoordinatorinnen im Kreisverband Neumünster
 
Seit einem Jahr befasst sich der Kreis der EhrenamtskoordinatorInnen einiger Kreisverbände und des Landesverbandes mit dem Thema Etablierung von Servicestellen Ehrenamt  in den Kreisverbänden.  
 

EhrenamtskoordinatorInnen im Herbst 2014

Anlass dazu bot damals die Arbeitssituation einiger Kolleginnen, die von Stellenkürzungen und verringerter Stundenzahl bei wachsenden Aufgabenfeldern betroffen waren. Die damals begonnene Diskussion über fehlende Wertschätzung und Anerkennung des Einsatzes als Ehrenamtskoordinatoren wurde beim Herbsttreffen vertieft und mündete bei zwei Treffen in diesem Jahr in die Vorbereitung von Präsentationen zum Thema „Bedeutung von Ehrenamtskoordination“ beim Forum Sozialarbeit am 28.04.2015 im DRK Landesverband. Der Kreis der Koordinatoren engagiert sich für die Einrichtung einer Servicestelle bzw. Stärkung und Ausbau vorhandener Servicestellen in den Kreisverbänden.
Neues aus der Arbeitsgruppe Interkulturelle Öffnung

Wie im letzten Newsletter berichtet, hat sich eine Arbeitsgruppe zum Thema gebildet, die zu dem im Herbst bei der Kreisversammlung und der Betriebsratsversammlung vorgestellten Konzept jetzt konkrete Umsetzungsschritte erarbeitet und Maßnahmen entwickelt. Als  wichtige Ziele wurden benannt, den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreisverbandes den Erwerb interkultureller Handlungskompetenz zu ermöglichen, d.h., mit Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft, Glaubenszugehörigkeit und/oder kultureller Prägung konstruktiv und erfolgreich zusammen zu arbeiten, sowie den Ausbau von gleichen Zugangs- und Teilhabechancen für Alle und den Abbau von Zugangsbarrieren und Diskriminierungen. Das Konzept, die Protokolle der AG-Treffen sowie der Umsetzungsplan, an dem kontinuierlich weitergearbeitet wird, sind für Interessierte im Intranet des Kreisverbandes, Stichwort IKÖ, zugänglich.
 
Neues aus dem Personalbereich
RotKreuzMärkte
 

Laura Altintas, neue Leiterin des RKM in Friedrichsort
 

 
Svenja Hanel, Springerin für die 4 RotKreuzMärkte.
Sie  ist u.a. für die Gestaltung der Schaufenster zuständig.

 
Termine
Schlaganfallberatung 

Ort: Seniorenwohnanlage, Walkerdamm 14, 24103 Kiel

21. April       09:00 - 13:00 Uhr
07. Mai          15:00 - 19:00 Uhr
19. Mai          09:00 - 13:00 Uhr
04. Juni         15:00 - 19:00 Uhr
16. Juni         09:00 - 13:00 Uhr

(nach telefonischer Anmeldung unter 0431-59008-935)
Newsletter Archiv

Über folgenden Link gelangen Sie zu unserem Newsletter Archiv. Dort haben sie die Möglichkeit, alle veröffentlichten Newsletter als html-Version einzusehen und als pdf-Versionen herunterzuladen.
Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum
Bitte Angaben zum Impressum eingeben.



Newsletter kostenlos versenden