Zur Online-Version dieser E-Mail - Abmelden / Unsubscribe

Newsletter DRK-Kiel 02/2014 15.07.2014
Vorwort

Liebe Abonnenten unseres Newsletters,
liebe Freunde des DRK-Kreisverbandes Kiel,

die neue Ausgabe des Newsletter gibt Ihnen wieder einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten des DRK-Kreisverbandes in den vergangenen drei Monaten. So feierte z.B. die Begegnungsstätte Friedrichsort 10jähriges Jubiläum und der RotKreuzMarkt in Mettenhof zog in seine neuen Räumlichkeiten am Kurt-Schumacher-Platz.

Wir wünschen Ihnen schöne Sommertage sowie sonnige und erholsame Ferien.

Den nächsten Newsletter gibt es vorrausichtlich Anfang Oktober.
Anregungen, Ideen und Beiträge Ihrerseits sind wie immer sehr willkommen!

Ihr Redaktionsteam
Hannelore Finck und Marion Scheunpflug

Technische und gestalterische Umsetzung: Franz Möckel

T. 0431 59008 935
ehrenamt@drk-kiel.de

Inhalt
Aktuelles
Jubiläumsbroschüre des DRK Kiel


Anlässlich des 150 jährigen Bestehens des Roten Kreuzes in Kiel hat der Kreisverband eine neue Jubiläumsbroschüre herausgegeben.
Anknüpfend an die Chronik zum 125 jährigen Jubiläum, die einen ausführlichen historischen Rückblick gibt, steht in der neuen Broschüre die Darstellung der vielfältigen Aufgabengebiete und Tätigkeiten für die Menschen in Kiel im Vordergrund. Gesellschaftlicher Wandel stellt auch den Kreisverband immer wieder vor neue Aufgaben und Herausforderungen. Diese werden ebenfalls in einem kurzen Ausblick skizziert.

Hier können Sie einen Blick in die neue Broschüre werfen:
Jubiläumsbroschüre.pdf
Für Sie. Für die Region Kiel
Ehrenamt im Portrait

Ich bin Carolin Kock, 21 Jahre alt und seit November 2011 in der Bereitschaft Kiel.

Hier bin ich als Materialwartin dafür zuständig, dass alle Materialien bereit für den Einsatz sind. Das heißt z.B. dass die Rucksäcke vollständig gepackt sind und die Geräte funktionieren. Das macht mir sehr viel Spaß, denn ich finde Ordnung wichtig. Außerdem sorge ich als Feldköchin für die Verpflegung im Einsatz. Ich bin gerne in der Gruppe und finde meine ehrenamtliche Tätigkeit abwechslungsreich und verantwortungsvoll.

Hilfe für Kinder und Jugendliche
Ausflug in die Fantasterei nach Techelsdorf

Anfang Mai verbrachten Balus und Moglis bei herrlichem Frühlingswetter einen erlebnisreichen Nachmittag in der Fantasterei in Techelsdorf.

Nach Belieben wurde getobt und geschaukelt, das Gelände erkundet und die Tiere beobachtet, über die Wiese zum Piratenschiff gestromert und dort nach Herzenslust geklettert und neue Planken angehämmert. Am Lagerfeuer wurde Stockbrot gebacken, vom Grill gab es Würstchen satt und auch für Getränke war reichlich gesorgt.

Allen hat es gut gefallen und eine Balu fasste es in folgende Worte:
"Mein Mogli und ich sind heute mit in die Fantasterei gefahren und haben dort mit den anderen Gespannen einen wundervollen Tag in der Natur mit Stockbrot, Lagerfeuer, Hängematte, Piratenschiff und vielem mehr verbracht. Es war so ein tolles Erlebnis für uns beide und hat unwahrscheinlich viel Spaß gemacht."

Links:
fantasterei-techelsdorf.de , Balu-kiel.de
Heldenrat unterstützt das Netzwerk Ehrenamt-Schule
Im Rahmen von 3 Workshops im Zeitraum Januar bis Juni 2014 hat Heldenrat, Beratung für soziale Bewegungen e.V., das Netzwerk Ehrenamt-Schule unterstützt und im Hinblick auf seine interne Zusammenarbeit beraten. Der DRK-Kreisverband mit seinen Projekten „Balu und Du“, „Kleine Füße-große Schritte“ und „Schulaufgabenhilfe“ hat dieses Netzwerk zusammen mit anderen Initiativen gegründet, um Ehrenamtliche an Schulen zu stärken. Vom Netzwerk benannte Ziele wurden besprochen und auf ihre Realisierungsmöglichkeiten überprüft sowie ergänzt um neue Ziele, die gemeinsam erarbeitet wurden. Vorgehensweisen zur Erreichung der Ziele wurden ermittelt und erörtert, auf dieser Basis konkrete Aktivitäten für einen Zeithorizont von 12 Monaten geplant und in einem Jahreskalender festgehalten.
Die Workshops haben allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern interessante Aspekte vermittelt und zur Klärung inhaltlicher Punkte erheblich beigetragen. Sie waren für unsere weitere Arbeit sehr hilfreich und im Namen aller Netzwerkpartner danken wir an dieser Stelle noch einmal den engagierten Moderatoren von Heldenrat.

Links: ehrenamtundschule-sh.de, heldenrat.de
Preise und Pokale beim Seifenkistenrennen zur Kieler Woche

Der DRK Jugendtreff „Kieler Juwel“ hatte 2013 zwei eigene Seifenkisten für das Rennen in Holtenau gebaut. Eine dieser Kisten wurde in diesem Frühjahr weiter verbessert und verschönert, um damit beim Rennen auf der Bergstraße am 29. Juni 2014 teilzunehmen. Als Fahrer meldeten sich Leon Dolata (11 Jahre) und Nils Krause (14 Jahre). Beide konnten Platzierungen im hinteren Drittel des Fahrerfelds erreichen. Selbst ein Reifenplatzer konnte den Ehrgeiz der beiden Teilnehmer nicht bremsen.
Zum Abschluss gab es für die Fahrer je einen Pokal und eine Armbanduhr als Preis. Besonders stolz ist der Mitarbeiter des Jugendtreffs und Leiter des Projekts, Dominik Tischner, auf einen zusätzlichen Pokal: Für die Seifenkiste des DRK Kieler Juwel verliehen TÜV und DEKRA den Technik-Preis für die außergewöhnliche Konstruktion der Lenkung. „Als wir mit dem Bau begannen, mussten wir bei Null anfangen. Diese Lenkvorrichtung erschien uns am einfachsten zu bauen. Und sie funktioniert einwandfrei“ erläutert Dominik Tischner die Entstehung der Rennkiste. Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird dieser Tag noch lange in Erinnerung bleiben.
Nils Krause, Dominik Tischner und Leon Dolata (v.l.) mit den errungenen Pokalen
 
Niederlande gewinnen Mini-WM in Wellsee
Zu einem Mini-WM Fußballturnier am 4. Juli 2014 hatte der DRK Jugendtreff „Kieler Juwel“ auf den nahegelegenen Bolzplatz eingeladen. Bei Kaiserwetter traten drei Mannschaften im Namen der selbst gewählten Länder Belgien, Brasilien und Niederlande gegeneinander an. Nach Hin- und Rückspiel standen die Niederlande als Sieger fest. Belgien wurde Vizemeister, und den „Brasilianern“, die sogar aus Mettenhof angereist waren, blieb der dritte Platz. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde von Hans-Ludwig Meyer, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes e.V., eine Medaille verliehen. Dazu gab es für die Sieger T-Shirts und für die Zweitplatzierten einen Pokal. Die Leiterin des Kieler Juwels, Martina Pulkis, bedankte sich bei allen Teilnehmenden und den Helfern, besonders bei Joachim Baumgart, der die Spiele als Schiedsrichter begleitete.
Im Anschluss zeigte der Jugendtreff noch ein Spiel der echten WM im Großformat: Deutschland gegen Frankreich!
Hilfe bei Unglücksfällen
Kids Festival 2014

Auch beim 15. Kids Festival, das jährlich an der Spiellinie zwischen Reventloubrücke und Aquarium stattfindet, war der DRK Kreisverband mit zahlreichen Angeboten vertreten. Die DRK-Wasserwacht Kiel, das Jugendrotkreuz, das Schuldenpräventionsprojekt „Pfiffig“ sowie der Jugendtreff JUWEL boten in einem Aktionszelt verschiedene Rate- und Geschicklichkeitsspiele an. Die Wasserwacht, unterstützt von Helfern aus Schwarzenbek und Trittau, veranstaltete ein Angelspiel, dessen Gewinnern eine Bootstour auf der Förde in einem der Schlauchboote der Wasserwacht winkte. Ebenfalls beliebt war der Schnell-Helfer-Schein, für den die Kinder Verbände anlegten, Pflaster klebten und bei einem Notrufspiel mitmachten.

Bei Pfiffig und JUWEL wurden eifrig Bälle in verschiedene Behälter geworfen und kleine Süßigkeiten verteilt. Während des Entenrennens, einer Benefizaktion der Kieler Lions-Clubs, war die DRK-Wasserwacht mit 2 Booten vor Ort und einsatzbereit.

Außerdem hatte die Wasserwacht eine Sponsorenente mit ins Rennen geschickt, die zwar nicht als erste durchs Ziel ging, aber den Schönheitswettbewerb gewann.
Das Team der Blutspenderbetreuung im DRK-Museum Pinneberg

Am 25. Juni unternahm das Blutspendebetreuungsteam seinen alljährlichen Ausflug und fuhr ins Museum für Rot-Kreuz-Geschichte nach Pinneberg.
Evi Schumacher, Renate Böttcher, Marion Scheunpflug, Hanne Dembowski, Helga und Udo Breyer

Bereits 1962 begann Hans-Peter Tank, ein DRK Mann mit vielen ehrenamtlichen Funktionen, Uniformen und Bekleidung, Urkunden, Orden, Ausrüstungsgegenstände und vor allem auch medizinisches Gerät zu sammeln. 1976 gründete er das Museum und es war lange Zeit die einzige Sammlung dieser Art. Inzwischen gibt es 15 Museen über ganz Deutschland verteilt.
Das Museum ist seit 1995 in der Trägerschaft des DRK-Kreisverbandes Pinneberg, hat inzwischen über 3.000 Objekte und wird ehrenamtlich betreut. Neben Führungen finden dort z.B. auch Aktionen mit Schulklassen statt.
Helga und Udo Breyer führten das Team durch die liebevoll gestaltete und nach Themenbereichen und Zeitabschnitten gegliederte Sammlung und erläuterten u.a. historisches Gerät aus dem Bereich der Ersten Hilfe.
Beim Ausklang in einem Landcafe in der nahen Umgebung war einhellige Meinung, dass es ein interessanter und anregender Museumsbesuch war und in jedem Fall weiterzuempfehlen ist.

Museum für Rot-Kreuz-Geschichte Pinneberg
Kontakt über 04101-239 90 oder pinneberg@museum.drk.de
Hilfe im Alter
10 Jahre DRK-Begegnungsstätte Friedrichsort

Im April feierte die Begegnungsstätte in Friedrichsort ihr 10 jähriges Bestehen. Das frühere Förde Hotel war 2003 für das Betreute Wohnen mit 44 Wohnungen umgebaut worden und im Dezember zogen die ersten Bewohner ein. 2004 zog die Begegnungsstätte aus der Stromeyerallee ebenfalls an den Stettiner Platz und bietet seitdem den älteren Bewohnern des Stadtteils ein vielfältiges Angebot wie Seniorentanz, Gymnastik, Handarbeiten, Bingo und Spielenachmittage. Besonders beliebt bei Bewohnern und Besuchern ist das Gedächtnistraining von Frau Bittner-Freiheit. Ebenfalls im Programm sind Ausflüge und spezielle Samstags-/Sonntagscafés.
Im Rahmen eines Tages der offenen Tür luden die Leiterin Frau Bittner-Freiheit und ihre Mitarbeiterinnen Bewohner, Besucher und Nachbarn zu sich ein, um mit Kaffee, Kuchen, Tombola und Live-Musik gemeinsam zu feiern. Frau Hübner, Teamleiterin für Seniorenarbeit im Kreisverband, bedankte sich mit Blumen bei Frau Bittner-Freiheit für ihr großes Engagement sowie bei Frau Tauchert, die lange Jahre ehrenamtlich die Gesprächsgruppe „Leben mit Krebs“ geleitet hatte und auch weiterhin engagiert ist, nun in Räumlichkeiten von „Wik aktiv“, sowie bei Frau Rohde für ihr Mitwirken im Besucherbeirat.
Neues Beratungsangebot für Menschen mit Schlaganfall und ihre Angehörigen

Nach dem Motto „Patienten beraten Patienten“ startet im Kreisverband ein neues Beratungsangebot für Schlaganfallbetroffene und deren Familienangehörige, in der Startphase begleitet von Jürgen Langemeyer aus Quickborn. Er erkrankte vor elf Jahren selbst daran und weiß aus Erfahrung, dass „Schlaganfallpatienten und ihre Angehörigen nach der Reha ins kalte Wasser geworfen werden. Sie stehen vor einer völlig neuen Lebenssituation mit Behinderung. Diese Rolle haben sie nicht gelernt.

Im Hamburger Raum hat er ehrenamtliche Beratungsangebote mit dem Ziel der Unterstützung beim Umgang mit dieser Erkrankung aufgebaut und wird in der Startphase in Kiel interessierte Betroffene sowie Angehörige informieren, schulen und begleiten.
Bei einem Informationstreffen am 11.Juni fanden sich bereits erste Interessierte, die in einem Workshop am 2. Juli in ihre ehrenamtliche Tätigkeit eingeführt wurden. Vorrangig geht es bei einem Beratungsgespräch darum, Informationen und Orientierung zu geben, Betroffene zu motivieren, sich für die eigene Genesung einzusetzen, an die Eigenverantwortung zu appellieren und Mut zu machen.

Weitere ehrenamtliche Beraterinnen und Berater werden gesucht. Wer Interesse hat, meldet sich bei der Servicestelle Ehrenamt unter 0431-59008-935.

Link: therabest.de
Hilfe bei Schulden und Armut
Umzug RKM Mettenhof
Am 30. April war es soweit: der Rotkreuzmarkt zog in neue Räumlichkeiten am Kurt-Schumacher-Platz 11 in Mettenhof. Viele fleißige Hände hatten dafür gesorgt, dass bei der Eröffnung alles in neuem Glanz erstrahlte. Die Ware kann nun im hellen Verkaufsraum auf größerer Fläche übersichtlich und ansprechend präsentiert werden, in den hinteren Räumen und im Kellerbereich gibt es ausreichend Platz für Lagerung, Ablage nach Bekleidungsart und Größe sortiert sowie für vorbereitende Tätigkeiten wie z.B. Bügeln von Kleidungsstücken.

Kurz vor der Öffnungszeit bildete sich bereits eine Kundenschlange vor der Tür und bald nach dem Einlass herrschte drinnen ein geschäftiges Treiben. Es wurde gesucht und gestöbert, gezielt nach bestimmten Sachen Ausschau gehalten, anprobiert und sich dann vor der Kasse eingereiht, wo freundliche überwiegend ehrenamtliche Mitarbeiterinnen schnell und zügig im Einsatz waren. Nicht wenige verließen mit gut gefüllten Einkaufstaschen zufrieden den Markt und man kann von einem rundum gelungenen Start sprechen!

Ein Jahr Rotkreuzmarkt in Dietrichsdorf

Seit mehr als einem Jahr gibt es nun den Rotkreuzmarkt in Dietrichsdorf und wir können sagen, dass er zu einem festen Anlaufpunkt im Stadtteil geworden ist. Wir freuen uns über die rege Nachfrage und den guten Kontakt zu den Kundinnen und Kunden.

Im Mai kam eine Anfrage vom Ortsbeirat, ob wir eine Patenschaft für einen Blumenkübel übernehmen möchten. Wir haben uns zuerst gefragt, was das für uns bedeuten würde, z.B. viele Gießkannen mit Wasser tragen? Die Freude war jedoch groß, als der Blumenkübel direkt vor unserem RotKreuzmarkt angeliefert wurde. Mit Begeisterung werden die Blumen gehegt und gepflegt und wir sind jeden Tag froh, dass wir diese Patenschaft übernommen haben.

(Sieglinde Plambeck)
Servicestelle
Ehrenamtliches Fotoprojekt in der Werk- und Betreuungsstätte Ottendorf

Seit April 2014 gibt es in der Werk- und Betreuungsgruppe Ottendorf eine Fotogruppe, initiiert und fachlich begleitet von Alex Kock, Fotograf aus Kiel. Mit dabei sind 6 Beschäftigte aus der Tagesförderung, ein Mitarbeiter der Einrichtung sowie Nora Block, freiwillig engagiert beim DRK. Seit fünf Jahren besteht mit Ottendorf eine gute Kooperation im Rahmen des PerspektivenWechsel, dem Freiwilligendienst aller Generationen, den die Servicestelle als besonderes Engagementformat anbietet.
Das Fotografieren bereitet allen viel Spaß. Motivsuche findet entsprechend der Wetterlage sowohl im Außengelände als auch im Werkstattbereich statt. Beim Besuch der Gruppe Anfang Juli standen gerade Porträtaufnahmen auf dem Programm. Jeder der Beschäftigten wechselte von der Rolle des Fotografierenden, beim Ausführen in unterschiedlichem Maße assistiert von Alex Kock, in die des zu Porträtierenden. Alle Ergebnisse werden auf den Computer übertragen und gemeinsam angeschaut. Es ist angedacht, aus den Ergebnissen eine kleine Fotoausstellung zusammenzustellen, die einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnte.

Links: wub-ottendorf.dealexkock.comfreiwiligendienst-perspektivenwechsel

Neues Fortbildungsprogramm

Die Servicestelle bietet allen haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen auch im 2. Halbjahr 2014 ein interessantes und vielfältiges Bildungsangebot aus verschiedenen Bereichen an.
In einer Fragebogen-Aktion hatten wir Interessen und Wünsche ermittelt und diese bei unseren Themen für das 2. Halbjahr berücksichtigt.
Aus diesem Grunde ist im Herbst/Winter- Halbjahr wieder das Thema „Vorsorgevollmacht“ im Programm. Auch der Bereich Kommunikation und Gesprächsführung ist nach wie vor von Interesse und findet sich im Angebot wieder.
Neue Ideen und Anregungen sind weiterhin sehr willkommen.

Hier können Sie das Fortbildungsprogramm runterladen:
Neues aus dem Personalbereich
Neue Leitung in der Bereitschaft Kiel

Seit März 2014 leiten Guido Enninghorst und Doro Schneider die Bereitschaft Kiel.
Als Sanitäts- und Betreuungsbereitschaft sind die ehrenamtlichen Mitglieder bei vielen öffentlichen Veranstaltungen im Einsatz, stehen aber auch im Rahmen des Katastrophenschutzes bereit, wenn wirklich einmal etwas Bedrohliches passiert.
Beim 14 tägigen Treffen der Gruppe im Ausbildungszentrum des DRK in der Brunswikerstr. stehen neben Themen wie Sanitätsleitfaden sowie Geräte- und Fahrzeugeinweisung auch Vorbesprechungen über aktuelle Einsätze im Mittelpunkt. Vor allem die Kieler Woche – der größte Einsatz der Bereitschaft im Jahr - bedarf einer besonderen Vorbereitung und viele Ehrenamtliche sind dann im Einsatz.

Neue Mitarbeiterin im Finanzprojekt für Alleinerziehende
Maria Bendfeldt

Als Nachfolgerin von Karen Schönemann ist seit 1.Mai die Pädagogin(BA) Maria Bendfeldt Projektkoordinatorin von Pfiffig. Neben der Einzelberatung für Alleinerziehende im Bereich der Schuldenprävention, plant sie auch Gruppenangebote wie z.B. ein regelmäßiges Elternfrühstück in Zusammenarbeit mit dem Haus der Familie.
Termine
Blutspende

26.07. 11.00 – 15.00 Uhr Schevenbrücke (Höhe Sparkassen-Arena) -Fußgängerzone
„Geburtstagstisch“ 150 Jahre Rotes Kreuz Kiel
Im Rahmen der Aktivitäten im Jubiläumsjahr „150 Jahre Rotes Kreuz Kiel“, werden die Mitarbeiterinnen der Servicestelle Passanten zu einem Geburtstags-Getränk einladen. Passend zur gleichzeitig stattfindenden Blutspende-Aktion wird roter Fruchtsaft ausgeschenkt. Gäste und HelferInnen sind herzlich willkommen.

Newsletter Archiv

Über folgenden Link gelangen Sie zu unserem Newsletter Archiv. Dort haben sie die Möglichkeit, alle veröffentlichten Newsletter als html-Version einzusehen und als pdf-Versionen herunterzuladen.

Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum
Bitte Angaben zum Impressum eingeben.



Newsletter kostenlos versenden