Zur Online-Version dieser E-Mail - Abmelden / Unsubscribe

Newsletter DRK-Kiel 03/2013 18.10.2013
Vorwort

Liebe Abonnenten unseres Newsletters,
liebe Freunde des DRK-Kreisverbandes Kiel,

wir hoffen, Sie haben die vielen schönen Sommertage genießen können und sind gut im Herbst angekommen.

Der vorliegende Newsletter informiert Sie noch einmal rückblickend über unsere sommerlichen Aktivitäten wie Stadtteilfeste in Wellsee und Mettenhof oder eine Grafitti-Aktion mit Senioren und gibt einen Ausblick auf vor uns liegende Geschehnisse wie z.B. die Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs“ in Kiel-Wik im November.

Den nächsten Newsletter gibt es vorrausichtlich im Dezember.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und freuen uns über Anregungen, Ideen und Beiträge Ihrerseits!

Ihr Redaktionsteam
Hannelore Finck und Marion Scheunpflug

Technische und gestalterische Umsetzung: Franz Möckel

T. 0431 59008 935
ehrenamt@drk-kiel.de

Inhalt
Aktuelles
Gesprächskreis „Leben mit Krebs“ startet im November im Generationentreff in der Wik


Krebs ist eine Diagnose, die viele Fragen aufwirft und Ängste auslöst. Neben medizinischer Hilfe ist es für viele von großer Bedeutung, über die Sorgen und Gefühle mit Menschen sprechen zu können, die Ähnliches erlebt haben bzw. erleben.
Hilfe und Unterstützung bietet ab November ein Gesprächskreis, der ehrenamtlich von Milda Tauchert angeboten wird, die viele Jahre in Friedrichsort eine Selbsthilfegruppe zu diesem Thema geleitet hat. Bei den Treffen geht es um zuhören und sich aussprechen, um Verständnis und emotionale Unterstützung im Kreis von Gleichgesinnten, um Austausch von Erfahrungen und Informationen, um Geselligkeit und Spaß. Das erste Treffen findet am Freitag, den 1. November 2013 von 18.30 - 20.30 Uhr im Generationentreff in der Wik statt. Herzlich willkommen sind alle, die sich angesprochen fühlen und Kontakt zu einem Kreis Gleichgesinnter suchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen über:
Ilka Hübner unter 0431/59008-921.

www.wik-aktiv.de

Für Sie. Für die Region Kiel
Ehrenamt im Portrait
Die Strand AG der DRK-Wasserwacht Kiel


Wir fünf sind ein bunter Haufen, der sich um die Strandwache der DRK-Wasserwacht Kiel tatkräftig kümmert. Gemeinsam mit unserem Gemeinschaftsleiter Manfred Matthesius organisieren und verwalten wir alle kleinen und großen Herausforderungen, die so anfallen.


Von klein auf sind wir alle ehrenamtlich aktiv und so war es für uns selbstverständlich, in die großen Fußstapfen unseres Vorgängers Rajko Wengel zu treten und die Herausforderung anzunehmen.
Unsere Strandwache umfasst fünf Strände in der Kieler Förde, die in der Zeit von Ende Juni bis Anfang September mit täglich 29 Helfern besetzt werden muss.
Wer jetzt denkt, dass es sich hier nur um eine saisonale Aufgabe handelt, den müssen wir leider enttäuschen. Bereits jetzt im Herbst starten wir mit der Erarbeitung der neuen Ausschreibung und legen Marketingmaßnahmen fest, um wieder ausreichend Helfer für die neue Saison zu finden.
Außerdem pflegen und warten wir unsere Rettungsboote und –material, sanieren und renovieren die Wachstation in Falkenstein und diskutieren über Verbesserungen.
Jeder in unserem Team kann seine Stärken einbringen. Florian, Christoph und Christian sind fast jeden Tag in Falkenstein und dienen als Ansprechpartner für unsere Wachgänger und organisieren die vielen Dinge, die jeden Tag anfallen. Ralf bringt sein handwerkliches Geschick in die Gruppe ein und Stephan versucht die vielen Fäden der Organisation in den Händen zu behalten.
Mit Stolz können wir sagen, dass uns nicht nur die ehrenamtliche Arbeit verbindet, sondern auch eine enge Freundschaft, die für uns immer wieder Motivation für neue Aufgaben ist.


Gemeinsam mit unseren Kameraden der DRK-Wasserwacht Kiel arbeiten wir jedes Jahr sehr hart daran, dass das Rote Kreuz in Kiel Flagge zeigt und dass allein in Falckenstein schon seit über 50 Jahren.


Ralf Braasch, Christoph Freier, Florian Liebscher, Stephan Hild und Christian Langer (in der Reihenfolge der Fotos)
Hilfe für Kinder und Jugendliche
Kletteraktion im Hochseilgarten „High Spirits“ in Kiel-Friedrichsort

Mitte September erprobten 30 Balus und Moglis ihre Kletterkünste im Hochseilgarten in Kiel- Friedrichsort, wo an diesem Sonntag ein reges Treiben herrschte. Nachdem alle eingetroffen waren, stärkte sich unsere Gruppe bei einem kleinen Picknick und überbrückte so die Wartezeit bis zur Einweisung durch die Klettertrainer. Diese demonstrierten und überprüften das Anlegen der Sicherheitsgurte, den Gebrauch von Seil und Karabinerhaken und erläuterten die von jedem zu beachtenden Sicherungsschritte.
Dann konnte jedes Gespann starten und sich eine Kletterroute wählen. Schnell waren alle in den Bäumen verschwunden, Zurufe und Lachen waren zu hören, auf den Baumplattformen sah man vom Boden aus Balus und Moglis, die sich der nächsten Herausforderung stellten, gelegentlich „blitzte“ ein bekannter Anorak zwischen Blättern durch. Dieses für alle besondere Erlebnis wurde hauptsächlich durch eine Spende des Rotaract Club Kiel ermöglicht, dem an dieser Stelle noch mal herzlich gedankt sei!

Link Balu-Kiel.de
Link Rotaract Club Kiel

Ferienspaß in Groß Grönau

In den Sommerferien ging es für 21 Jugendliche raus aus Kiel in die Umgebung von Groß Grönau. 12 Mädchen und 9 Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren nahmen im Juli an der Ferienfreizeit des DRK Jugendtreffs „Kieler Juwel“ teil.
Die Gruppe wohnte im CVJM Jugendgruppenheim Klein Grönau, einem Selbstversorgerhaus. Täglich wurden gemeinsam mit den Mädchen und Jungen alle Speisen zubereitetet. Der nahe gelegene Ratzeburger See bot bei sonnigem Wetter eine angenehme Abkühlung.
Die Jugendlichen erlebten in der Umgebung von Groß Grönau vielfältige Freizeitaktivitäten, ob Nachtwanderung, Kanutour auf dem Ratzeburger See oder einen Ausflug nach Lübeck. Das gemeinsame Gruppenerlebnis stand im Mittelpunkt der Freizeit. Betreut wurden die Jugendlichen von einem Team aus drei Sozialpädagogen.
(Martina Pulkis)
Stadtteilfest Wellsee 2013 – „Wellsee bewegt sich“

Bei herrlichem Sommerwetter fand das diesjährige Stadtteilfest in Wellsee mit über 800 Besuchern große Resonanz. Ganz nach dem Motto „Wellsee bewegt sich“ gab es zahlreiche Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene.

Die Partymeile ging entlang des Goerdelerring 1-9 vom Sportverein SC Fortuna Wellsee vorbei am Schützenverein bis hinauf zum DRK Kinderhaus. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm mit Auftritten der Rockband „Waste yourself“ oder der Tanzgruppe des SC Fortuna Wellsee mit Bokwa ließen das Publikum in Bewegung geraten.

Der Jugendtreff „Kieler Juwel“ versorgte die Besucherinnen und Besucher mit leckeren Speisen und Getränken zu familienfreundlichen Preisen. Für das Team der Jugendarbeit Wellsee war die Veranstaltung ein voller Erfolg und lässt voller Energie nach vorne blicken.






             Carolin im Zelt von Beppolino
(Martina Pulkis)
Zusammenarbeit Netzwerk Ehrenamt-Schule und Heldenrat

Das Netzwerk Ehrenamt-Schule, in dem der Kreisverband mit den Projekten Balu und Du, kleine Füße-große Schritte und Hausaufgabenhilfe vertreten ist, arbeitet seit September mit Beratern von Heldenrat zusammen. Heldenrat – Beratung für soziale Bewegungen e.V., mittlerweile in 5 deutschen Städten vertreten und durch Spenden finanziert, bietet sozialen Initiativen kostenfreie Qualifizierung und Begleitung durch ehrenamtliche Berater und Beraterinnen an – in Beratungsprojekten, Kurzberatungen oder auch Workshops. Eine Vorbereitungsgruppe aus dem Netzwerk hat Fragestellungen für das Gespräch erarbeitet und alle freuen sich über die Unterstützung von externen Experten.

Link www.ehrenamtundschule-sh.de




Link www.heldenrat.de
Hilfe bei Unglücksfällen
Feuerwehrübung beim Betreuten Wohnen Schilksee
 
Im Betreuten Wohnen Schilksee fand am 12. Oktober 2013 von 9.30 bis 12:00 Uhr eine Feuerwehrübung unter Beteiligung der Freiwilligen Feuerwehren Schilksee und Altenholz mit ca. 40 ehrenamtlichen Feuerwehrleuten sowie des DRK Rettungsdienstes statt.
 
 Zum Ablauf: Zunächst wurde in einem Raum im dritten Stock mit Wasserdampf eine Rauchentwicklung simuliert. Dann rückte die Feuerwehr mit mehreren Wagen an. Schläuche wurden ausgelegt, eine Leiter ins dritte Stockwerk aufgestellt. Feuerwehrleute mit Atemschutzmaske und Sauerstoffflasche kämpften sich durch den Rauch (Dampf) nach oben. Einige „Verletzte“ (Statisten), deren Verletzungen naturgetreu nachgestellt waren, wurden „gerettet“. Beeindruckend war, dass die Feuerwehrleute sie trotz ihrer eigenen schweren Ausrüstung im Rollstuhl aus dem dritten Stockwerk nach unten trugen. In der Begegnungsstätte wurden sie dann vom DRK Rettungsdienst, Rasmus Hilbig (links) und Lennart Pletsch, und dem Team des Betreuten Wohnens versorgt. 

Als das „Feuer“ gelöscht und alle „Bewohner“ gerettet waren, lud das DRK Betreuungsteam alle Helferinnen und Helfer zu einem deftigen Mittagsessen in die Begegnungsstätte ein.
Nach der Übung fand ein ausführliches Aufbereitungsgespräch statt, um den Einsatz fachlich zu bewerten und mögliche Fehlabläufe zu analysieren. Dabei gab es auch Ratschläge für das DRK, um auf einen Brand noch besser vorbereitet zu sein. Denn in der Wohnanlage mit 170 Wohneinheiten sind mehr als 50 % der vom DRK betreuten Bewohnerinnen und Bewohner über 80 Jahre alt.
Fazit: Das Team des Betreuten Wohnens wird sich einer Brandschutzhelferausbildung unterziehen.

(Ilka Hübner)
Hilfe im Alter
Graffiti mit Seniorinnen

In Zusammenarbeit mit der DRK Begegnungsstätte Schilksee haben Studenten des Studiums der sozialen Arbeit an der FH Kiel ein Graffiti-Projekt mit Seniorinnen durchgeführt. Geleitet wurde das Projekt von Frederike Häuser. Dabei wurde eine Wand der Sporthalle der Grundschule Melsdorf unter Anleitung eines Graffitikünstlers der Firma 'Lackylook' unter dem Motto „Suppengirls“ mit bunten Farben besprüht. Die Seniorinnen hatten viel Freude bei dem für sie ungewohnten Gebrauch von Spraydosen und Farben und gingen mit viel Engagement ans Werk.

Darüber hat Stefan Horak ein Video gedreht, dass jetzt auf youtube zu sehen ist.
Hier der Link zum Video.
Hilfe bei Schulden und Armut
Ausflug der RotKreuzMärkte 2013

Der diesjährige Ausflug unserer inzwischen auf 4 angewachsenen RotKreuzMärkte war mal etwas ganz Besonderes: Bei herrlichstem Sonnenschein fuhren wir vormittags mit 65 Ehrenamtlichen zur Anlegestelle am Kanal. Es ging mit dem Schiff durch die Schleusen in den Nord-Ostsee-Kanal von Kiel nach Rendsburg.
Der Blick von der Wasserseite aus auf Düsternbrook und die Kieler Förde war traumhaft. Unser Schiffskapitän gab viele Informationen zu den Schleusenanlagen, Hochbrücken und allen Sehenswürdigkeiten links und rechts des Kanals. An Deck konnten alle die Sonne genießen und bei einem netten Klönschnack Erfahrungen austauschen. Ein wunderbares Büfett rundete die Fahrt ab. In Rendsburg angekommen gönnten sich einige noch ein leckeres Eis, dann ging es mit dem Zug zurück nach Kiel. Dieser Ausflug war wunderschön und ein Vergnügen für alle.

(Antje Cizinski)
Spiel, Spaß und Wissen mit Pfiffig auf dem Stadtteilfest Mettenhof

Am Sonnabend dem 7.September wartete eine ganz besondere Herausforderung auf das Pfiffig-Team des DRK-Kreisverbandes Sebastian Engelhard, Janina Rubach und Karen Schönemann: viele junge Menschen auf dem Mettenhofer Stadtteilfest zu unterhalten und diesen Spaß mit seiner wichtigen Aufgabe der Schuldenprävention zu verbinden. So galt es für die jungen Besucher, nach einer sportlichen Wurfübung eine knifflige Frage aus der Welt der Finanzen zu beantworten. Wer etwas mehr Ruhe aufbringen konnte, den erwarteten drei Aufgaben zum praktischen Umgang mit Geld – eine Geduldsprobe auch für Karen Schönemann, die immer wieder motivierte, nach anfänglichen Misserfolgen nicht gleich aufzugeben. Mit Erfolg, denn in dem zunächst reich bestückten Korb der Belohnungen, den für die ausdauernden Teilnehmer Janina Rubach bereit hielt, blieben am späten Nachmittag nur einige wenige Bonbons zurück.
Am Stand des DRK-Kreisverbandes ermunterte Sebastian Engelhard junge Leute aus Mettenhof, sich den sportlichen und geistigen Herausforderungen zu stellen.
                    Sebastian Engelhard

Weitere Informationen zu den Schuldenpräventionsprojekten erhalten Sie Hier.
Servicestelle
Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Am 24. September fand im Rahmen des Fortbildungsprogramms der Servicestelle eine Veranstaltung zum Thema „Betreuungsrecht „ statt. Sönke Wimmer und Oliver Renner vom Betreuungsverein Kiel e.V. schilderten sehr anschaulich die Notwendigkeit und den Unterschied der verschiedenen Verfügungen

Mit der Erteilung einer Vorsorgevollmacht können Sie sicherstellen, dass Menschen Ihres Vertrauens in Ihrem Sinne für Sie tätig werden.
Neben vermögensrechtlichen und behördlichen Angelegenheiten können Sie hiermit auch persönliche Belange und die Sorge für Ihre Gesundheit regeln.

Die Betreuungsverfügung richtet sich an das Vormundschaftsgericht und enthält vorsorgliche Bestimmungen für den Fall, dass später einmal eine rechtliche Betreuung eingerichtet werden soll.
Diese Verfügung ist eine gute Möglichkeit, für die Berücksichtigung der eigenen Wünsche zu sorgen, wenn Ihnen keine geeignete Vertrauensperson für eine Vorsorgevollmacht zur Verfügung steht oder aber die von Ihnen gewünschte Betreuungsperson ganz bewusst der gerichtlichen Kontrolle unterliegen soll.

Das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein hat eine Neuauflage der Broschüre „Das Betreuungsrecht“ veröffentlicht, die
hier bestellt oder heruntergeladen werden kann. In der Broschüre finden Sie u.a. verschiedene Muster, Formulare und Adressen.

Der Betreuungsverein Kiel e.V. berät und informiert Sie persönlich – nach Anmeldung – zu allen Fragen rund um das Betreuungsrecht.
Veranstaltungshinweise
Auftaktveranstaltung des Kieler Spendenparlaments

Am 22. Oktober um 18:00 Uhr findet im Ratssaal des Kieler Rathauses die Auftaktveranstaltung des Spendenparlamentes statt.

Wie schon in anderen Städten ist das Hauptanliegen des Parlamentes, Spenden zu sammeln und soziale Projekte in Kiel zu unterstützen. Wer das Parlament mit mindestens 60 € jährlich unterstützt, kann an den vierteljährlichen Sitzungen teilnehmen und mit entscheiden, welche Projekte und Initiativen eine Förderung erhalten.

Weitere Informationen.
www.spendenparlament-kiel.de

Flyer
Kreisversammlung DRK Kiel

Am 04.11.2013 findet die jährliche Kreisversammlung statt. Sie ist gemäß § 14 der Satzung nicht öffentlich. Zutritt haben nur Mitglieder des Kreisverbandes und geladene Gäste.

Einladung zur Ordentlichen Kreisversammlung

Willkommenskaffee für neue Ehrenamtliche

Am 15.11.2013 findet von 15.00 bis 17.00 das nächste Willkommenskaffee für die neuen Ehrenamtlichen im Kreisverband statt. Bei Kaffee und Kuchen wird die Arbeit des Kreisverbandes vorgestellt und die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten Einblick in die verschiedenen Engagementmöglichkeiten innerhalb des DRK.
Die Einladung erfolgt per Post.

Blutspende

21.10. 15:30 -19 Uhr 24105 Kiel-Centrum, Reventlou-Schule, Eingang Waitzstraße 

06.11. 16-19 Uhr 24159 Kiel-Friedrichsort, DRK Begegnungsstätte

16.12. 15:30-19 Uhr 24105 Kiel-Centrum, Reventlou-Schule, Eingang Waitzstraße

Newsletter Archiv

Über folgenden Link gelangen Sie zu unserem Newsletter Archiv. Dort haben sie die Möglichkeit, alle veröffentlichten Newsletter als html-Version einzusehen und als pdf-Versionen herunterzuladen.

Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum
Bitte Angaben zum Impressum eingeben.



Newsletter kostenlos versenden