Zur Online-Version dieser E-Mail - Abmelden / Unsubscribe

Newsletter DRK-Kiel 03/2012 09.10.2012
Vorwort

Liebe Abonnenten unseres Newsletters,
liebe Freunde des DRK-Kreisverbandes Kiel,

wir hoffen, Sie sind alle gut in den Herbst gestartet und finden die Zeit, ihm die schönen Seiten abzugewinnen.
Der vorliegende Newsletter berichtet u.a. über Aktionen zu verschiedenen Stadtteilfesten und stellt die neuen Kolleginnen und Kollegen aus den betreuten Grundschulen vor.

Der nächste Newsletter wird vorrausichtlich Mitte Dezember erscheinen.
Anregungen, Ideen und eigene Beiträge Ihrerseits sind immer willkommen!

Ihr Redaktionsteam
Hannelore Finck und Marion Scheunpflug

Technische und gestalterische Umsetzung: Franz Möckel

T. 0431 59008 935
ehrenamt@drk-kiel.de

Inhalt
Aktuelles
Zukunftskonferenz der DRK-Sozialarbeit im Landesverband Schleswig-Holstein

Nach der Auftaktveranstaltung zur Weiterentwicklung der Sozialarbeit im DRK (Der rote Faden) im Herbst 2010 führte der Landesverband Schleswig-Holstein auch in den folgenden Jahren weitere Konferenzen durch, um Ideen, Konzepte (DRK-Besuchsfreunde, DRK-Kinderhilfsfonds) und deren Umsetzung vertieft zu diskutieren.
Auf der Zukunftskonferenz am 1.9.2012 in Rendsburg führte Prof. Dr. Rainer Fretschner mit dem Vortrag „Die Bevölkerung wird älter – was haben wir damit zu tun?!“ in die Diskussion über die soziale Arbeit mit alten Menschen ein.

„Ambulant vor Stationär“ und „Rehabilitation vor Pflege“ werden in den nächsten Jahren für ältere Menschen im Vordergrund stehen sowie die Vernetzung im Sozialraum und die Nachbarschaftshilfe (Haushalt als „dritter Gesundheitsstandort“). Gerade in diesen Bereichen wird eine Kombination von professioneller Hilfe und ehrenamtlicher Mitarbeit die soziale Arbeit des DRK prägen. Mit dem Konzept „DRK-Besuchsfreunde“, das inzwischen in zahlreichen Ortsverbänden gestartet ist, steht ein zukunftsweisendes Modell zur Verfügung. Hier konnte der OV Böklund bereits einen erfolgreichen Erfahrungsbericht aus der Praxis vorstellen. Auch der Kinderhilfsfonds ist inzwischen zu einem Markenzeichen des DRK in Schleswig-Holstein geworden.

(Hannelore Finck)
3. Geburtsstag „Balu und Du“
 Am 1.September feierte das Mentorenprojekt Balu und Du seinen 3. Geburtstag. Zu unserer großen Freude durften wir, wie im letzen Jahr, wieder ins Metrokino einladen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an das gesamte Team!
Schön zu sehen, wie Balus, und Moglis, Eltern, Lehrkräfte, Kooperationspartner und Sponsoren die Gelegenheit zum Gespräch nutzten und sich von Zauberer Jan und seinem Gehilfen während seiner Show verzaubern ließen. Mit Unterstützung von unserem Projektbotschafter Volker Mittmann wurden anschließend die Gespanne aus dem ersten Halbjahr 2012 verabschiedet.

Bei einem reichhaltigen und liebevoll gestaltetem Buffet wurde angeregt diskutiert, die Moglis vergnügten sich bei Spaß und Spiel und wir freuen uns schon jetzt darauf, alle Gäste beim nächsten Jubiläum wieder zu sehen.
(Marion Scheunpflug)
Erfolgreicher Kiel-Lauf 2012

Nachdem die Kolleginnen und Kollegen des DRK Kreis- und Landesverbandes Kiel sich mit viel Elan auf den Kiel-Lauf 2012, eines der großen Sportereignisse in Kiel mit über 10.000 TeilnehmerInnen, vorbereitet hatten, trafen sich am 09. September siebzehn gut gelaunte und motivierte Läuferinnen, um unter dem Motto „Wir helfen laufend…“ am Firmenlauf über 6 km teilzunehmen.
Die ersten Kolleginnen und Kollegen waren bereits nach einer knappen halben Stunde im Ziel, andere nahmen sich etwas mehr Zeit, die großartige Stimmung des Laufs und die reizvolle Strecke zu genießen. Beim Zieleinlauf wurden die Läufer von Geschäftsführung und Kollegen unterstützt und angefeuert. Eine rundherum gelungene Aktion, bei der nicht der Leistungsgedanke im Vordergrund stand sondern eindeutig der gemeinschaftsstiftende und gesundheitsfördernde Aspekt.
Hinweisen möchten wir schon heute auf den Kiel-Lauf 2013, der am 08.09.2013 stattfindet – nach den Rückmeldungen der Kolleginnen und Kollegen zu urteilen, werden sicherlich viele erneut mit viel Freude dabei sein – weitere TeilnehmerInnen sind sehr willkommen, um das DRK-Team zu vergrößern.
(Helga Schreitmüller)
Für Sie. Für die Region Kiel
Ehrenamt im Portrait
Hallo,
mein Name ist Bettina Schüler. Seit 2007 – nach langer Familienzeit, meine 3 Kinder sind inzwischen aus dem Haus – engagiere ich mich im Projekt PerspektivenWechsel, dem Freiwilligendienst aller Generationen beim DRK Kiel.
Zuerst in einem Therapiezentrum für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und nun im mittlerweile 5. Schuljahr an einer Grund- und Förderschule.
Hier begleite ich zum einen Kinder beim therapeutischen Reiten. Ich bin selbst begeisterte Reiterin und beobachte immer wieder gespannt und fasziniert, wie positiv sich der Kontakt mit dem Pferd und das Reiten auf die Kinder auswirken.
Des Weiteren unterstütze ich in einer Ganztagsgruppe u.a. die Kinder bei den Hausaufgaben. Beides macht mir viel Spaß und ich fühle mich sehr wohl in „meiner“ Schule. Angeregt durch die Tätigkeit an der Schule habe ich ein Studium an der Fachhochschule hier in Kiel begonnen – auf der einen Seite eine große Herausforderung für mich (in meinem Alter…), auf der anderen Seite gefällt es mir sehr und ich bin froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe. Das freiwillige Engagement macht mir Freude, ist eine sinnvolle Aufgabe und für mich ein „Perspektivenwechsel“ im wahrsten Sinne des Wortes geworden.

Hilfe für Kinder und Jugendliche
Beratung und Begleitung von Familien mit Migrationshintergrund an Bildungsübergängen

 
Seit dem 1. April 2012 gibt es beim DRK Kreisverband Kiel e. V. ein neues Projekt – der ElternbeRATer –
Im Rahmen des bundesweiten Praxisprojektes des Deutschen Roten Kreuzes „Stark für Erfolg – Begleitung von Kind und Familie bei Bildungsübergängen“ wurde dieses Projekt ins Leben gerufen.

Der ElternbeRATer
  • berät bei Fragen zu KiTa und Schule,
  • begleitet und unterstützt bei wichtigen Entscheidungen,
  • gibt Orientierung und motiviert in schwierigen Situationen,
  • stärkt die Eltern und die Familie,
  • vermittelt Wissen über das Bildungssystem und,
  • zeigt Bildungsmöglichkeiten auf.
   
Diese individuelle Bildungsberatung eröffnet die Möglichkeit, Kindern aus benachteiligten Familien zu besseren Bildungsbeteiligungen und größeren Bildungserfolgen zu verhelfen.

Das Projekt beinhaltet eine umfassende Qualifizierung der Projektkoordinatorin zur „Elternbegleiterin/ Elternberaterin“ und wird durch die Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg wissenschaftlich begleitet.

(Anja Bockelmann)
Brunnenfest in Gaarden

Auf dem Brunnenfest in Gaarden am 9.09.2012 ging es am Infostand des DRK Kreisverband Kiel schwerpunktmäßig um alle Fragen rund um den Hausnotruf und seine Angebote sowie um das Schuldenpräventionsprojekt Pfiffig – Fit in Finanzen, das zum Ziel hat, junge Alleinerziehende bis 25 Jahre in Gaarden zu unterstützen und ihre Finanzkompetenzen zu stärken. Das beinhaltet kostenfreie Beratung, themenbezogene Veranstaltungen, offene Angebote und Ausflüge.

Am Glücksrad herrschte reger Andrang von Kindern und Jugendlichen, die nach Beantwortung einer Quizfrage zum Thema Geld eine Kleinigkeit gewinnen konnten. Bei einer Malaktion unter dem Motto „Kinder haben Rechte“ bemalten Kinder Postkarten und gestalteten daraus auf vorbereiteten Plakaten ein „Gesamtkunstwerk“. Während der Aktionen ergaben sich viele interessante Gespräche und Kontakte in offener und fröhlicher Atmosphäre, zu der das sonnige Wetter unterstützend beitrug!
(Marion Scheunpflug)
Stadtteilfest in Kiel Mettenhof
Am 22.09.2012 fand zum 10. Mal das Mettenhofer Stadtteilfest statt. Auch der DRK Kreisverband Kiel war unter dem Motto „Stark für Erfolg“ vertreten. In diesem Rahmen wurde der „Elternberater“ – ein neues Bildungsprojekt für Familien mit Migrationshintergrund erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

In einem selbstgestalteten Parkour wurden die Kinder und Jugendlichen angeregt und motiviert, ihre Kompetenzen und Fähigkeiten in Bezug auf „Geschicklichkeit“, „Ausdauer“, „Beweglichkeit“ und „Konzentration“ zu erproben.

Zur Anerkennung ihrer Fähigkeiten erhielten sie an jeder Station einen Stempel auf ihrer „Medaille“, der die erfolgreiche Absolvierung des Spieles bescheinigte. Am Ende des Parkours waren die Kinder voller Stolz über ihre Leistungen und durften sich eine Kleinigkeit vor Ort aussuchen.

Das Zelt des DRK KV Kiel e. V. war über den ganzen Tag gut besucht und die Resonanz der Besucher durchweg positiv. Nach 6 Stunden voller „Action“ konnten die Projektkoordinatorinnen der „Schulaufgabenhilfe“, des „Elternberaters“, des Projektes „Kleine Füße – große Schritte“ und der „Migrationsberatung“ auf einen erfolgreichen Tag zurückblicken.
(Anja Bockelmann)
Ferienspaß am Wollingster See


Jede Menge Spaß hatten 11 Mädchen und 8 Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren für eine Woche in der Umgebung von Bremerhaven. Es ging auf Ferienfreizeit mit dem DRK Jugendtreff „Kieler Juwel“ vom 15.-21. Juli 2012. Die Freizeitgruppe wohnte im Heinrich-Frey-Haus der Naturfreunde Wollingst direkt am See, der reichlich für Erfischung sorgte.
 



Es wurde täglich gemeinsam im Selbstversorgerhaus gekocht. Zudem erlebten die Mädchen und Jungen ein abwechslungsreiches Programm. Darunter waren eine Nachtwanderung, zwei Kreativtage mit vielen Bastelangeboten, eine Olympiade, Disco, sowie zwei Ausflüge zum Geschichtenhaus in Bremen und nach Bremerhaven ins Klimahaus.


(Martina Polkis)
Hilfe bei Unglücksfällen
Blutspenderbetreuungsteam zu Besuch beim Blutspendedienst Nord

Im September besuchte das Blutspenderbetreuungsteam des Kreisverbandes das Institut in Lütjensee, um sich vor Ort über die Arbeit des Blutspendedienstes zu informieren und die verschiedenen Abläufe der Bearbeitung der eingehenden Blutspenden kennen zu lernen. Unter fachkundiger Führung durch die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Frau Katrin Roes, durften wir verschiedene Abteilungen besichtigen und erfuhren viel Interessantes über z.B. die Tätigkeiten im Labor und die Spenderdatenverwaltung.
Uns wurde deutlich, was für eine lebenswichtige Arbeit die Zuordnung der Blutgruppen und der Untersuchungsergebnisse ist und mit welch großer Sorgfalt und Umsicht jeder Mitarbeiter dort tätig ist. Abgerundet wurde unser Besuch durch eine gemütliche Fragestunde bei Kaffee und Kuchen und wir fuhren mit dem Gefühl nach Kiel zurück, unser freiwilliges Engagement mit noch mehr Motivation und Einsatzbereitschaft fortzusetzen.

(Marion Scheunpflug)
Hilfe im Alter
„Hallo Nachbarn“ - ein neues Projekt der Begegnungsstätte Schilksee.

In diesem Nachbarschaftsprojekt engagieren sich Menschen im Stadtteil, die mit Freude und Einfühlungsvermögen anderen hilfebedürftigen Nachbarn unter die Arme greifen möchten.
Dabei geht es um Hilfsangebote wie:
 
  • Gemeinsam spazieren gehen
  • In die Innenstadt fahren, um z.B. Bekleidung zu kaufen
  • bei Arztbesuchen begleiten
  • in die Begegnungsstätte abholen und wieder nach Hause bringen
Ziel ist es, gemeinsam mit Hilfebedürftigen und lieben Nachbarn, die sich für die Hilfsangebote anbieten, das neue Projekt mit Leben zu füllen. Ideen, Wünsche und Anregungen sind jederzeit willkommen.

Seit dem Start des Projektes im August 2012 sind fünf „Nachbarn“ aktiv und freuen sich auf noch viele weitere nette Nachbarn. Wenn Sie das Projekt interessiert, rufen Sie gerne Frau Elke Hofmann, T. 0431-371459, die Initiatorin von „Hallo Nachbarn“ in der Begegnungsstätte Schilksee an.
(Elke Hofmann)
Hilfe bei Schulden und Armut
Neues Schuldenpräventionsprojekt „Fit in Finanzen“

Die Präventionsarbeit des DRK Kreisverbandes Kiel in der Schuldnerberatung ist leider inzwischen eine Besonderheit. Nachdem Ende 2011 die Landeszuschüsse für Schuldenprävention komplett gestrichen wurden, stellten fast alle Organisationen ihre Projekte ein. Auch das langjährig erfolgreiche fit-for-money des DRK Kiel gehörte dazu. Die Verantwortlichen blieben jedoch aktiv und es gelang, andere Geldmittel aufzutreiben. So gibt es seit nunmehr einem halben Jahr Fit-in-Finanzen in Zusammenarbeit mit dem RBZ1 (Berufsschule am Schützenwall) und mit Unterstützung der Stadt Kiel. Über 200 Schüler wurden bislang an den verantwortungsvollen Umgang mit Geld herangeführt. Angefangen mit der Frage „Was kostet eigentlich so ein eigenverantwortliches Leben?“ geht es weiter mit dem Erarbeiten von Fachbegriffen (Inkasso, Schufa, P-Konto, StGB/BGB usw.) bis hin zur Suche nach den Manipulationen durch Werbung.

Die Rückmeldungen der Jugendlichen über dieses lebensnahe Lernen zeigen, wie wichtig dieses Thema für sie ist. Manch ein Schüler hat den Mut gefunden, die Kollegen der DRK-Schuldnerberatung am Klaus-Groth-Platz mit der Bitte um Hilfe aufzusuchen. Bleibt zu hoffen, dass die Geldgeber auch 2013 diese Arbeit ermöglichen.
(Sebastian Engelhard)
Ehrenamtliche aus den RotKreuzMärkten in Friedrichstadt

Am 22.08.2012 war es wieder soweit: Unser jährlicher „Betriebsausflug“ der RotKreuz Märkte in Kiel konnte starten. In diesem Jahr wollten wir uns mal Friedrichstadt genauer ansehen. Diese kleine wunderhübsche Holländerstadt war für alle ein lohnendes Ziel. Mit 44 Damen und 1 Herrn ging es im Bus von Kiel aus los. In Friedrichstadt angekommen, war uns der Wettergott den ganzen Tag lang hold und wir konnten unseren Begrüßungssekt und das anschließende Fischbrötchen im Sonnenschein genießen. Danach ging es zur Grachtenfahrt. Unser Käpt’n war schon `ne echte Friedrichstädter Marke: in jedem Satz seiner Erzählungen kam mindestens einmal „wie gesaacht dänn“ vor, was alle zum Kichern brachte.
Nach einem anschließenden Stadtbummel gab es leckere Torte und unser Ausflug näherte sich leider schon dem Ende.
Es war ein schöner Tag und für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen auch mal wieder ein lohnender Erfahrungsaustausch mit Erlebnischarakter.
(Antje Cizinski)
Neues aus dem Personalbereich
Neue Kolleginnen und Kollegen in den Betreuten Grundschulen

Seit dem 8.2011 betreibt die DRK Kinder-, Jugend und Familienhilfe, Region Kiel- gemeinnützige GmbH folgende Betreute Grundschulen:
Suchsdorf
Hintere Reihe: Herr Pahl, Frau Schilling, Frau Hoppe, Frau Wengszik, Frau Pohl, Herr Röhling
Vordere Reihe : Frau Jensen, Frau Lüders, Herr Oellrich, Frau Schultze, Frau Rades.

 
Hardenbergschule


 Namen von links nach rechts: Frau Tänzer, Frau Philip, Frau Scheffler, Frau Huckfeldt, Frau Rühs,
Frau A. Tänzer, Frau Lütje, Frau Siewertsen

Timm Kröger Schule
 

Frau Rathje

 
Die Betreuten Grundschulen sind Betreuungseinrichtungen, in denen Schulkinder außerhalb der verlässlichen Grundschulzeit vom Schuleintritt bis zum Ende der vierten Klasse betreut werden. Der Schwerpunkt der Arbeit in unseren Einrichtungen geschieht in Anlehnung an die Montessori – Pädagogik.
Das gemeinsame Essen sowie die Hausaufgabenbetreuung haben einen hohen Stellenwert und sind somit ein fester Bestandteil unserer Arbeit .Verbleibende Zeiten werden mit kleineren Aktivitäten, wie Spielen, Basteln, Backen, Lesen etc. verbracht. In den Ferien verschönern z. B. kleine Ausflüge die Zeit.

(Sabine Tänzer)
Termine
Blutspende:

09. November 2012 Marinearsenal, Klausdorfer Weg 1-24, Geb.13-14, Eingang E, 24148 Kiel, 09-12 Uhr

21. November 2012 DRK Begegnungsstätte Friedrichsort, Stettiner Platz 2-3,24159 Kiel, 16-19 Uhr

11.Dezember 2012 Gymnasium Elmschenhagen, Allgäuerstr. 30, 24146 Kiel, 16-19 Uhr

17. Dezember 2012 Reventlou-Schule, Eingang Waitzstr., 24105 Kiel, 15.30-19 Uhr


Newsletter Archiv

Über folgenden Link gelangen Sie zu unserem Newsletter Archiv. Dort haben sie die Möglichkeit, alle veröffentlichten Newsletter als html-Version einzusehen und als pdf-Versionen herunterzuladen.

Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum
Bitte Angaben zum Impressum eingeben.



Newsletter kostenlos versenden