DRK-Kiel e.V.

Blutspenderbetreuung

Der DRK-Kreisverband Kiel e.V. unterhält drei Blutspenderbetreuungsteams: im Ortsverein Amt Schrevenborn in den Gemeinden Heikendorf und Mönkeberg und in der Stadt Kiel.

 

Diese drei Teams begleiten über das Jahr verteilt unterschiedlich viele Blutspendeveranstaltungen, die von den Instituten Lütjensee und Schleswig organisiert und durchgeführt werden.

In der Gemeinde Heikendorf begleitet das Team im Jahr drei öffentliche Termine, in der Gemeinde Mönkeberg zwei. In der Stadt Kiel finden dagegen mit ca. 30 Veranstaltungen (öffentliche und betriebliche) vergleichsweise viele Termine statt.

 

Die jeweiligen Teams in Heikendorf, Mönkeberg und Kiel übernehmen die unterstützenden Aufgaben bei Blutspendeterminen. Diese „unterstützenden Aufgaben“ sind zum einen die Registrierung der Blutspenderinnen und Blutspender zu Beginn der Spende und zum anderen die Begleitung im Imbissbereich nach der eigentlichen Blutspende.

 

Blutspenderbetreuung beginnt also mit uns Ehrenamtlichen und endet auch mit uns!

 

 

 

Die Registrierung erfolgt EDV-gestützt. Jeder ehrenamtlich in der Blutspenderbetreuung Tätige erfährt eine Einweisung in diese Tätigkeit.

Mitzubringen sind Höflichkeit, Freundlichkeit und Wertschätzung – die Blutspenderin und der Blutspender, die uns gegenüber stehen und sich in der Anmeldung registrieren lassen, investieren Zeit, verschieben eventuell andere Termine und verspüren den Wunsch, Menschen in Not vielleicht sogar das Leben zu retten.

 

 

Nach der eigentlichen Blutspende sollen die Spenderinnen und Spender möglichst noch für ca. 30 Minuten in den Räumlichkeiten verbleiben. Die Abgabe von 500 ml Blut kann zu Kreislaufproblemen führen, vor allem, wenn man am Tag nicht ausreichend Flüssigkeit und auch Nahrung aufgenommen hat.

Um der Gefahr entgegen zu wirken, dass Blutspenderinnen und -spender aufgrund dieser Probleme z.B. stürzen und sich verletzen, wird ein Imbiss angeboten.

Dieser hat mehrere Vorteile:

  • Stabilisierung des Kreislaufs durch Sitzen

  • Ausgleich des durch die Spende verlorenen Volumens in den Blutgefäßen durch Aufnahme von Kaffee, Tee, Kaltgetränken

  • Kontaktpflege durch den Austausch mit anderen Spendern und den ehrenamtlich Aktiven

  • Informationsaustausch z.B. über Hintergründe der Blutspende

 

Mitzubringen sind auch für den Einsatz im Imbissbereich: Höflichkeit, Freundlichkeit, Aufmerksamkeit und Wertschätzung.

Da wir im Imbissbereich mit Lebensmitteln umgehen, erfährt jeder ehrenamtlich in der Blutspenderbetreuung Tätige eine Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz beim Gesundheitsamt mit den gesetzlich vorgeschriebenen Fortbildungen alle zwei Jahre.


Wie alle beim Deutschen Roten Kreuz ehrenamtlich Aktiven werden auch die Kräfte in der Blutspenderbetreuung für die Einsatzzeiten unfall- und haftpflichtversichert und erhalten eine Fahrtkostenpauschale.


Unsere drei Teams treffen sich aktuell 4 x jährlich zu unterschiedlichen Fortbildungen, deren Inhalte zum einen der Weiterentwicklung in der Blutspenderbetreuung dienen, aber auch den individuellen Wünschen und Bedürfnissen der Ehrenamtlichen entsprechen.

Ein fröhliches und offenes Team freut sich auf neue Ehrenamtliche!